Artist picture of The Courteeners

The Courteeners

41 146 Fans

Hör alle Tracks von The Courteeners auf Deezer

Top-Titel

Bide Your Time The Courteeners 03:18
Cameo Brooch The Courteeners 04:18
Last Of The Ladies The Courteeners 03:24
Not Nineteen Forever The Courteeners 04:01
Is Heaven Even Worth It? The Courteeners 03:58
What Took You So Long? The Courteeners 03:37
You Overdid It Doll The Courteeners 04:08
Cavorting The Courteeners 03:03
Are You In Love With A Notion? The Courteeners 04:14
Hanging Off Your Cloud The Courteeners 05:34

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von The Courteeners auf Deezer

Aftershow
Cavorting
Bide Your Time
What Took You So Long?

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von The Courteeners

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie The Courteeners

Playlists

Playlists & Musik von The Courteeners

Erscheint auf

Hör The Courteeners auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Liam Fray machte sich einen Namen als Singer-Songwriter bei akustischen Solokonzerten in Manchester. Er begann mit dem Schreiben von Songs, während er in einem Fred Perry-Bekleidungsgeschäft arbeitete, inspiriert vom Soundtrack des Ladens mit The Strokes, den Beatles und Motown. Zusammen mit seinen Schulkameraden Michael Campbell, Daniel Moores und Mark Cuppello gründete er 2004 die Band The Courteneers, die sich schnell eine große lokale Fangemeinde erspielte, bevor sie mit dem Produzenten von Blur und The Smiths, Stephen Street, an ihrem Debütalbum "St. Jude" (2008) arbeitete. Das Album war ein großer Erfolg und erreichte Platz vier der UK-Albumcharts und enthielt die Top-20-Singles "What Took You So Long" und "Not Nineteen Forever".

Die Band spielte anschließend auf den Festivals Glastonbury, T in the Park und V, bevor sie zwei große Auftritte im Manchester Apollo absolvierte. Das zweite Album "Falcon" (2010), das von ihrem Helden Morrissey gelobt wurde, erhielt vom NME eine Bewertung von 8/10 und die Jungs waren auf dem besten Weg, die von Oasis hinterlassene Lücke als inoffizielle "Band des Volkes" zu füllen - zumindest in Manchester.

Die nachfolgenden Alben "Anna" (2013), "Concrete Love" (2014) und "Mapping the Rendezvous" (2016) waren ebenfalls erfolgreich, wobei "Anna" Platz sechs, "Concrete Love" Platz drei und "Mapping the Rendezvous" Platz vier der UK-Albumcharts erreichte. Kurz vor der Veröffentlichung von "Anna" ließ die Band das "The" aus ihrem Namen fallen und wurde nur noch als Courteeners bekannt. 2015 verließ der Bassist Cuppello die Band und Joe Cross nahm seinen Platz ein.

Im Jahr 2020 kehrten sie mit "More. Again. Forever." zurück, das die Singles "Heavy Jacket" und "Better Man" sowie den Titeltrack "More. Again. Forever.".