Artist picture of Unheilig

Unheilig

284 133 Fans

Hör alle Tracks von Unheilig auf Deezer

Top-Titel

Geboren um zu leben Unheilig 03:49
So wie Du warst Unheilig 03:50
Zeit zu gehen Unheilig 04:12
Grosse Freiheit Unheilig 03:48
Ich würd' dich gern besuchen Unheilig 03:30
Unter deiner Flagge Unheilig 03:57
Für immer Unheilig 03:23
Hallo Leben Sotiria, Unheilig 03:47
An deiner Seite Unheilig 03:30
Spiegelbild Unheilig 05:36

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Unheilig auf Deezer

Zeit zu gehen
Grosse Freiheit
Lichter der Stadt
Geboren um zu leben

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Unheilig

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Unheilig

Playlists

Playlists & Musik von Unheilig

Erscheint auf

Hör Unheilig auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Unheilig wurde 1999 von Bernd Heinrich Graf, bekannt als Der Graf, gemeinsam mit Grant Stevens und José Alvarez-Brill gegründet, die die Band allerdings noch vor ihrem Durchbruch verließen. Die Band kombinierte die Ästhetik und den Sound von Gothic Rock, Dark Wave und der Schwarzen Szene mit radiotauglichen Pop-Elementen. Die ersten drei Alben Phosphor (2001), Das 2. Gebot (2003) und Zelluloid (2004) blieben ohne Charteinstieg. Erst das 2006 veröffentlichte Album Moderne Zeiten konnte sich in den deutschen Charts platzieren. Die Fangemeinde der Band wuchs immer weiter, so dass sich der Longplayer Puppenspiel zwei Jahre später in die Top 20 der Charts schieben konnte und sogar mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Endgültig im Mainstream angekommen waren Unheilig 2010 mit der Veröffentlichung ihres großen Hits „Geboren um zu leben“ vom Album Große Freiheit, mit dem sie zum ersten Mal die Spitze der Charts erreichen konnten. Die Auskopplungen „Für immer“ und „Winter / Winterland“ schafften es in die Top 10 der deutschen Singlecharts. In Folge dessen gewann Unheilig 2011 ihren ersten von insgesamt fünf Echos und wurden beim Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ prämiert. Mit dem Nachfolger Lichter der Stadt (2012) schafften sie es sogar in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Albumcharts zu landen. Die beiden Singles „So wie du warst“ und „Wie wir waren“ (feat. Andreas Bourani) erhielten zusätzlich große Aufmerksamkeit. Mit dem achten Album Gipfelstürmer (2014) konnten sie an dem unglaublichen Erfolg anknüpfen, gaben aber zeitgleich ihre Auflösung bekannt. Es erschienen im Anschluss noch ihr MTV Unplugged: Unter Dampf – Ohne Strom (2015) und das Abschlussalbum Von Mensch zu Mensch (2016), welche ebenfalls große Erfolge in den Hitlisten erfahren konnten. 2021 veröffentlichte die Band ihr drittes Best-Of-Album Lichterland inklusive eines bisher unveröffentlichten Weihnachtsalbums namens Weihnachtslichter und einem Livealbum des Abschiedskonzerts in Köln am 10.09.2016.