Artist picture of Nikos Vertis

Nikos Vertis

24 969 Fans

Hör alle Tracks von Nikos Vertis auf Deezer

Top-Titel

An Eisai Ena Asteri Nikos Vertis 04:35
S' Agapao Nikos Vertis 04:00
Pes To Mou Xana Nikos Vertis 03:15
Thelo Na Me Nioseis Nikos Vertis 03:58
An Ikseres Nikos Vertis 03:09
An Eisai Ena Asteri Nikos Vertis 04:37
Si on n'aime qu'une fois / I Leksi S' Agapo Nikos Vertis, Amir 03:23
Poso S' Agapo Nikos Vertis 04:12
De Me Skeftesai Nikos Vertis 03:34
Se Afisa Sto Htes - Eisai Treli Nikos Vertis 03:34

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Nikos Vertis auf Deezer

Den Paei Na Leei
Intro
Adiaforeis
Eimai Mazi Sou

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Nikos Vertis

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Nikos Vertis

Playlists

Playlists & Musik von Nikos Vertis

Erscheint auf

Hör Nikos Vertis auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der griechische Folk-Pop-Star Nikolaos Arvanitidis wurde am 21. August 1976 in Gorinchem, Niederlande, geboren. Nachdem er in seinen Zwanzigern nach Griechenland zurückgekehrt war, legte er den Grundstein für seine Gesangskarriere und machte sich einen Namen als führender Clubsänger. Unter dem Künstlernamen Nikos Vertis erhielt das aufstrebende Talent 2003 einen Plattenvertrag mit Universal Music Greece und veröffentlichte sein Debütalbum Poli Apotoma Vradiazei. Die LP enthielt zwei Duette mit der griechischen Sängerin Peggy Zina, "Eimaste Horia" und "Hanomaste", und markierte den Beginn einer fruchtbaren Partnerschaft, in deren Rahmen Vertis 2003 nach Athen zog, um dort gemeinsam mit Zina in einem Club aufzutreten. Vertis, dessen Familie aus dem Dorf Galipsos in der Nähe von Kavala in Nordgriechenland stammt, brachte 2004 sein zweites Album Pame Psihi Mou mit Liedern von Giorgos Theofanos auf den Markt, das seinen Status als einer der führenden griechischen Laïkó-Sänger (griechisches Volkslied oder städtische Volksmusik) festigte. Bei den vierten jährlichen Arion Music Awards im Jahr 2004 wurde Vertis für den Preis als bester männlicher Laikó-Sänger nominiert. Danach veröffentlichte er acht weitere Studioalben, darunter 2013 Protaseis, das die Single Thelo Na Me Niosis" enthielt , den ersten griechischen Song, der 100 Millionen Aufrufe auf YouTube erreichte. Vertis veröffentlichte 2017 sein zehntes Studioalbum, Erotevmenos, und 2020 eine neue Single mit Amir, "Si On N'aime Qu'une Fois / Η Λέξη Σ' Αγαπώ" .