Artist picture of Trettmann

Trettmann

44 408 Fans

Top-Titel

Knöcheltief Trettmann, Gzuz, KitschKrieg, Sfr 03:27
GottSeiDank (feat. Bonez MC & RAF Camora) Trettmann, KitschKrieg, Sfr, Bonez MC 03:41
Du weißt Trettmann, KitschKrieg, Gzuz, Sfr 02:59
Zeit steht Trettmann, KitschKrieg, Alli Neumann, Sfr 03:23
Lambo Lambo KitschKrieg, Peter Fox, Sfr, Trettmann 03:34
100 Bonez MC, RAF Camora, Trettmann, KitschKrieg 03:38
Grauer Beton Trettmann, KitschKrieg, Sfr 03:57
10419 CRO, Trettmann, KitschKrieg 03:20
Nur noch einen (feat. Joey Bargeld & Haiyti) Trettmann, KitschKrieg, Sfr, Haiyti 04:33
Billie Holiday Trettmann, KitschKrieg, Sfr 03:01

Beliebteste Veröffentlichung

#DIY
Knöcheltief

EXPLICIT

Grauer Beton
Billie Holiday

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Trettmann
(* 9. Oktober 1973 in Karl-Marx-Stadt, heute: Chemnitz) ist ein Hip-Hop-, R&B-
und Dancehall-Sänger. Die musikalischen Wurzeln des als Stefan Richter geborenen
Künstlers liegen im 1980er Jahre Hip-Hop und im Reggae. Der Sänger beginnt
zunächst als Comedy-Künstler und persifliert mit sächsischem Akzent die
deutsche Reggae- und Dancehall-Szene. Das ist auch der Hintergrund für seine
Debüt-Single „Der Sommer Ist Für Alle Da!“, die 2006 sogar bis auf Platz
53 der deutschen Charts einsteigt. Im selben Jahr erscheint sein Mixtape Kaffee-Mix.
Beide Produktionen veröffentlicht er unter dem Künstlernamen Ronny „RT“
Trettmann. 2008 kommt mit Heckert Empire Mixtape (Trettmann trifft
Soulforce)
ein weiteres Mixtape heraus. Trettmann entfernt sich nun mehr
und mehr weg vom reinen Comedy-Künstler hin zu einem Hip-Hop-Sänger. Mit Zwei
Chlorbleiche Halunken
(2010, zusammen mit Smo) und Tanz Auf Dem Vulkan
(2013) erscheinen zwei weitere Alben. Ab dem Jahr 2016 veröffentlicht der Künstler
seine Lieder nur noch unter dem Namen Trettmann. Das erste Trettmann-Album
heißt #DIY (2017). Der Sänger ist inzwischen kein Unbekannter mehr in
der Hip-Hop- und Dancehall-Szene. Daher schafft Trettmann auf Anhieb Platz 17 in
den deutschen Charts und Gold-Status. Auch in Österreich (Platz 27) und in der
Schweiz (Platz 29) schafft er es in die Charts. Die Single-Auskopplungen „Knöcheltief“,
„Grauer Beton“ und „GottSeiDank“ entwickeln sich zu Hits. Im Jahr
2018 schafft es Trettmann zusammen mit KitschKrieg, Gringo, Ufo361 und Gzuz mit
dem Song „Standard“ auf Platz 1 der deutschen Singlecharts. 2019 veröffentlicht
der Sänger mit Unterstützung von KitschKrieg und SFR das selbstbetitelte Album Trettmann.
Damit schafft es Trettmann bis auf Platz 2 der deutschen Charts.