Artist picture of Ferdi Tayfur

Ferdi Tayfur

147 630 Fans

Hör alle Tracks von Ferdi Tayfur auf Deezer

Top-Titel

Emmioğlu Ferdi Tayfur 05:48
Bana Sor Ferdi Tayfur 06:01
Huzurum Kalmadı Ferdi Tayfur 03:53
Bilemezsin Sen Ferdi Tayfur 04:48
İçim Yanar Ferdi Tayfur 04:18
Yaktı Beni Ferdi Tayfur 04:01
Yüreğim Taş Olsa Da Ferdi Tayfur 04:38
Sabahçı Kahvesi Ferdi Tayfur 04:40
Ben de Özledim Ferdi Tayfur 04:03
Bu Şehrin Geceleri Ferdi Tayfur 06:21

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Ferdi Tayfur auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ferdi Tayfur

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ferdi Tayfur

Playlists

Playlists & Musik von Ferdi Tayfur

Erscheint auf

Hör Ferdi Tayfur auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ferdi Tayfur, der eigentlich Ferdi Tayfur Turanbayburt heißt, ist ein vielseitiger türkischer Künstler, der am 15. November 1945 in Adana, Türkei, geboren wurde. Trotz des Wunsches seines Vaters, ihm eine gute Ausbildung zu ermöglichen, kam es zu einer Tragödie, als er ermordet wurde, so dass Tayfur in Armut aufwuchs und sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen musste. Er suchte Trost in der Musik und begann seine Reise mit Auftritten auf Hochzeiten. 1968 erhielt er seinen ersten Vertrag für zwei Schallplatten, die jedoch nicht gut ankamen. Der Durchbruch gelang ihm 1971 mit dem Album Huzurum Kalmadı, und mit nachfolgenden Veröffentlichungen wie Kır Çiçekleri (1973) und Bana Gerçekleri Söyle (1974) setzte er seinen Höhenflug fort. Die Veröffentlichung von Bırak Şu Gurbeti im Jahr 1975 markierte einen Wendepunkt in seiner Karriere und verhalf ihm mit dem Hit"Çeşme" zu größerer Anerkennung Von da an begann sein Stern zu steigen, und er fuhr fort, eine vielfältige und umfangreiche Diskografie vorzulegen, darunter bemerkenswerte Alben wie Ben de Özledim im Jahr 1982, mit seinem berühmten Lied "Sevda Yelleri" sowie verschiedene Kompilationen wie Boynu Bükük Şarkılarım im Jahr 2009 und Baharımsın Kışımsın im Jahr 2010. Im Jahr 2023 kehrte "Sevda Yelleri" in die Charts zurück und landete auf Platz 142.