Artist picture of Digital Underground

Digital Underground

10 740 Fans

Hör alle Tracks von Digital Underground auf Deezer

Top-Titel

The Humpty Dance Digital Underground 06:31
Same Song Digital Underground 03:57
Freaks of the Industry Digital Underground 05:40
Same Song Digital Underground 06:30
Doowutchyalike Digital Underground 08:53
Underwater Rimes Digital Underground 04:24
The Way We Swing Digital Underground 06:50
Rhymin' on the Funk Digital Underground 06:16
Kiss You Back Digital Underground 03:41
Wussup Wit The Luv Digital Underground 04:35

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Digital Underground auf Deezer

The Humpty Dance
The Way We Swing

EXPLICIT

Rhymin' on the Funk
The New Jazz (One)

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Digital Underground

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Digital Underground

Playlists

Playlists & Musik von Digital Underground

Erscheint auf

Hör Digital Underground auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Digital Underground, die vor allem durch ihren Crossover-Hit"The Humpty Dance" aus dem Jahr 1990 bekannt wurden, mischten amerikanischen Hip-Hop mit schrägem Humor, Jazz-Einflüssen, New-Jack-Swing und einem funkigen Sound nach dem Vorbild von Parliament Funkadelic. Die Band wurde 1987 in Oakland, Kalifornien, gegründet. Gregory Edward Jacobs - besser bekannt als "Shock G" und sein sexuell aufgeladenes Alter Ego "Humpty Hump" - fungierte als Leader der Gruppe. Die Debütsingle von Digital Underground,"Underwater Rimes", wurde 1988 veröffentlicht und wurde ein Nummer-1-Hit in den Niederlanden, gefolgt von dem Top-20-Rap-Hit"Doowutchyalike" im Jahr 1989. Beide Songs erschienen auf dem Debütalbum der Gruppe, Sex Packets, das 1990 veröffentlicht wurde und Platin erhielt. Ein Großteil des Erfolgs des Albums wurde"The Humpty Dance" zugeschrieben, eine humorvolle Single, die auf Platz 1 der Billboard Rap Singles Chart, Platz 7 der R&B Chart und Platz 11 der Billboard Hot 100 kletterte. "Kiss You Back", die erste Single aus Digital Undergrounds zweitem Album Sons of the P, erreichte 1991 Platz 40 der Hot 100, aber Digital Underground gelang es nie wieder, die kommerziellen Höhen vonThe Humpty Dance" zu erreichen. Nichtsdestotrotz konnten sich Alben wie The Body-Hat Syndrome (1993) und Future Rhythm (1996) mäßig gut in den Billboard R&B-Charts platzieren, und Shock G genoss eine parallele Karriere als erfolgreicher Produzent für Tupac Shakur. Nach der Veröffentlichung von ..Cuz a D.U. Party Don't Stop! im Jahr 2008 löste sich Digital Underground offiziell auf. Mehr als ein Dutzend Jahre später, am 22. April 2021, verstarb Shock G in einem Hotelzimmer in Florida. Er war 57 Jahre alt.