Artist picture of Toosii

Toosii

40 862 Fans

Hör alle Tracks von Toosii auf Deezer

Top-Titel

Favorite Song Toosii 03:28
Pull Up Toosii, 21 Savage 02:13
Another Love Song Toosii 02:51
Love Cycle Toosii, Summer Walker 03:35
Keeper Toosii 03:20
Truth Be Told Toosii 02:40
City Of Love Toosii 02:40
Favorite Song Toosii 02:40
Favorite Song Toosii, Khalid 03:43
Reminiscing Toosii 03:28

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Toosii auf Deezer

IDGAF

von Toosii

08.12.23

80 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Toosii

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Toosii

Playlists

Playlists & Musik von Toosii

Erscheint auf

Hör Toosii auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Toosii, geboren als Nau'Jour Grainger am 9. Januar 2000, ist ein amerikanischer Rapper und Sänger aus Syracuse, New York. Er wuchs in Raleigh, North Carolina, auf, wo er seine Leidenschaft für Musik entdeckte. Toosii begann seine Musikkarriere im Jahr 2017 und erlangte erste Anerkennung mit seinen selbst veröffentlichten Mixtapes Label Me Diverse, Hell on Earth und Why Not Now. Mit der Veröffentlichung der Single "Red Lights", die Millionen von Plays auf Streaming-Plattformen erreichte und in sein 2020 erschienenes Mixtape "Platinum Heart" aufgenommen wurde, gewann er weiter an Dynamik. Das Mixtape brachte ihm weitreichende Anerkennung ein und erreichte Platz 1 der Billboard Heatseekers Albums Chart sowie Platz 196 der Billboard 200. Poetic Pain, sein Major-Label-Debüt für Capitol Records, kam im September desselben Jahres auf den Markt und zeigte Toosiis Vielseitigkeit als Künstler und festigte seine wachsende Präsenz in der Hip-Hop-Szene. Angetrieben von der mit Gold ausgezeichneten Single "Love Cycle" mit Summer Walker kletterte das Album auf Platz 17 der Billboard 200 und erreichte Platz 12 der Top R&B/Hip-Hop-Album-Charts. An diesen Erfolg knüpfte er 2021 mit seinem siebten Mixtape Thank You for Believing an, zu dessen Stargastliste Latto, Key Glock und DaBaby gehörten. Sein Aufstieg zum Rap-Star setzte sich in den nächsten Jahren mit Veröffentlichungen wie der EP Boys Don't Cry (2022) oder der viralen Single "Favorite Song" (2023) fort, die in den USA die Top 100 der Streaming-Charts erreichte.