Artist picture of PJ Harvey

PJ Harvey

318 204 Fans

Hör alle Tracks von PJ Harvey auf Deezer

Top-Titel

Down By The Water PJ Harvey 03:14
This Is Love PJ Harvey 03:44
Prayer at the Gate PJ Harvey 04:14
This Mess We're In PJ Harvey, Thom Yorke 03:57
Let England Shake PJ Harvey 03:09
When Under Ether PJ Harvey 02:22
Hardly Wait PJ Harvey 02:48
Driving PJ Harvey 02:38
The Glorious Land PJ Harvey 03:34
50ft Queenie PJ Harvey 02:23

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von PJ Harvey auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von PJ Harvey

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie PJ Harvey

Playlists

Playlists & Musik von PJ Harvey

Erscheint auf

Hör PJ Harvey auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die am 9. Oktober 1969 geborene Polly Jean Harvey (alias PJ Harvey) wuchs auf einer Schaffarm im tiefsten Dorset auf und hörte von klein auf Platten von Howlin' Wolf, Jimi Hendrix und Captain Beefheart, bevor sie später die Pixies und die US-Alternativbewegung entdeckte. Mit Hilfe des Radio 1-DJs John Peel wurde sie mit ihrem Debütalbum Dry (1992) als rohe, kompromisslose Alt-Rock-Königin bekannt, die mit ihrer Ehrlichkeit bis ins Mark sticht. Das ursprüngliche Knurren und der bluesige Sleaze des von Steve Albini produzierten Nachfolgealbums Rid Of Me (1993) wurde ein Nummer-3-Hit in Großbritannien, bevor To Bring You My Love (1995) in Amerika den Durchbruch schaffte. Die Band entwickelt sich ständig weiter und kreiert neue musikalische Persönlichkeiten: Is This Desire? (1998) experimentierte mit atmosphärischen, elektronischen Klanglandschaften, bevor der Ansturm von Pop/Rock-Hooks auf Stories From The City, Stories From The Sea (2000) PJ Harvey den Mercury Music Prize einbrachte. Auf dem Lo-Fi-Album Uh Huh Her (2004) zeigte sie sich von einer zarteren Seite und brachte sich selbst das Klavierspielen bei, um die ätherischen, eindringlichen Balladen auf White Chalk (2007) zu schreiben. Kollaborationen mit Bjork, Nick Cave, Josh Homme und John Parish unterstrichen ihr erstaunliches Werk, und PJ Harvey wandelte sich weiter und beschritt neue musikalische Wege. Auf dem 2011 mit dem Mercury Prize ausgezeichneten Album Let England Shake entfernte sie sich von den Klavierklängen von White Chalk und wandte sich einem anderen Klangbild zu, wobei sie ihren einzigartigen Stil und Sinn für Melodien beibehielt. Fünf Jahre später folgte das Album The Hope Six Demolition Project (2016), das in Großbritannien auf Platz 1 kletterte. Im Jahr 2020 begann PJ Harvey mit der Veröffentlichung einer Reihe von Demos, die sich auf jedes ihrer Originalalben konzentrierten. Die erste Veröffentlichung, Dry - Demos, wurde 2020 herausgegeben und es folgten weitere Demo-Sammlungen, die sich auf andere Alben konzentrierten, darunter To Bring You My Love, Stories from the City Stories from the Sea, White Chalk und andere. Im Jahr 2023 veröffentlichte PJ Harvey ihr 10. Studioalbum I Inside the Old Year Dying.