Artist picture of Dan Croll

Dan Croll

27 608 Fans

Hör alle Tracks von Dan Croll auf Deezer

Top-Titel

From Nowhere Dan Croll 03:16
From Nowhere Dan Croll 04:29
Bad Boy Dan Croll 03:28
Away From Today Dan Croll 03:24
On Top Dan Croll 03:28
Stay in L.A. Dan Croll 03:15
Talk To You Dan Croll 03:37
Swim Dan Croll 03:18
Second Guess Dan Croll 03:26
Tokyo Dan Croll 04:56

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Dan Croll auf Deezer

One Of Us
Bad Boy
24
January

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Dan Croll

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Dan Croll

Playlists

Playlists & Musik von Dan Croll

Erscheint auf

Hör Dan Croll auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der aus der ländlichen Stadt Newcastle-under-Lyme in Staffordshire stammende Singer-Songwriter Dan Croll (geboren am 18. Juli 1990) machte sich als Absolvent des Liverpool Institute for Performing Arts und Mentee von Sir Paul McCartney erstmals einen Namen in der britischen Alternativmusikszene. Er wurde von Anfang an von dem unabhängigen Label Communion Music gefördert und erschien zunächst auf dessen 2012er Compilation New Faces , bevor er später im selben Jahr mit "From Nowhere" sein offizielles Debüt bei Turn First Records gab. Der Song wurde von Indie-Musikern und Blogs gleichermaßen gelobt und erreichte schließlich mehrere Millionen Streams. Mit seinen Folgesingles gewann Croll weiterhin eine treue Fangemeinde und wurde dank der Aufnahme von "Compliment Your Soul" in das meistverkaufte Fußballspiel FIFA 14 und Baardsens elektronischem Remix von "From Nowhere" in Grand Theft Auto V weithin bekannt. Kurz darauf meldete er sich mit seinem lang erwarteten Debütalbum zurück, dem folkigen Sweet Disarray, das im März 2014 über Universal veröffentlicht wurde. Es erreichte Platz 26 der UK-Albumcharts und markierte einen Karrierehöhepunkt für Croll, der sich im folgenden Jahr von seinem Label trennte und zu Communion zurückkehrte. Sein zweites Album, Emerging Adulthood, erschien im Jahr 2017. Das Album, das eine Verlagerung hin zu einem elektronischeren Indie-Rock-Sound markiert, erhielt gemischte Kritiken und konnte sich letztlich nicht in den Charts platzieren. Nach einem Umzug nach Los Angeles definierte Croll seine musikalische Identität neu und kehrte 2020 mit dem von der Kritik hochgelobten Grand Plan zurück , das sich hörbar an den Klassikern der Beatles und der aufkeimenden Folktronica-Szene orientierte.