Artist picture of Jinjer

Jinjer

74 120 Fans

Hör alle Tracks von Jinjer auf Deezer

Top-Titel

Pisces Jinjer 05:05
Sit Stay Roll Over Jinjer 04:28
Intro Jinjer 02:39
Judgement (& Punishment) Jinjer 04:19
Copycat Jinjer 04:56
Teacher, Teacher! Jinjer 06:03
Outlander Jinjer 03:56
Home Back Jinjer 04:43
Judgement (& Punishment) Jinjer 04:34
As I Boil Ice Jinjer 04:40

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Jinjer auf Deezer

Live in Los Angeles

von Jinjer

17.05.24

156 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Jinjer

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Jinjer

Playlists

Playlists & Musik von Jinjer

Erscheint auf

Hör Jinjer auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die ukrainischen Favoriten Jinjer, die die Kämpfe des Lebens in einer vom Krieg zerrütteten Industriestadt in einen chaotischen, hochemotionalen Sturm aus knurrendem, klangverschiebendem Metal-Chaos gießen, sind eine der einzigartigsten Bands, die in der europäischen Heavy-Metal-Szene eine Heimat gefunden haben. Frontfrau Tatiana Shmailyuk wuchs in den 1990er Jahren in der kleinen östlichen Stadt Horlivka in Doneskt auf und entdeckte als Teenager extremen russischen Rock, US-Nu-Metal und klassischen Punk und träumte von einem Ausweg aus einer Region, die mit wirtschaftlicher Not und den Nachwirkungen des Untergangs der Sowjetunion zu kämpfen hatte. Gitarrist Dmitry Oksen hatte Jinjer bereits 2009 gegründet, aber als Tatiana und Gitarrist Roman Ibramkhalilov im folgenden Jahr hinzukamen, begannen sie, ihren donnernden Sound in lokalen Bars zu verfeinern, bevor sie 2012 gemeinsam in die Hauptstadt Kiew zogen.

Mit dem Bassisten Eugene Abdiukhanov als Manager der Gruppe ging es dann richtig los, als sie einen nationalen Talentwettbewerb des Musikgeschäfts Muztorg gewannen und als Belohnung kostenlose Studiozeit für die Aufnahme der EP "Inhale, Don't Breathe" nutzten. Im folgenden Jahr wurden sie bei einer Preisverleihung der Plattenfirma InshaMuzyka zum besten ukrainischen Metal-Act gekürt. Ihr Album Cloud Factory" war eine Kollision aus Groove-Metal und intensiven, explosiven Metalcore-Breakdowns. Im Titeltrack des Albums sangen sie über die industrielle Umweltverschmutzung in ihrer Heimatstadt, die durch chemische Fabriken verursacht wird, und diskutierten in When Two Empires Collide" die politische Spaltung ihres Landes, woraufhin sie bald einen Vertrag mit dem führenden österreichischen Metal-Label Napalm Records erhielten. Ihr drittes Album "King of Everything" aus dem Jahr 2016 enthielt die Fan-Hymne "Pisces" und die Band fand ein internationales Publikum, nachdem sie mit Cradle of Filth und Arch Enemy auf Tournee war. Oksen verließ die Band und Schlagzeuger Vladislav Ulasevich stieß ebenfalls 2016 dazu, aber sie blieben eine unbändige und gefühlsbetonte Kraft, als sie 2019 mit der EP "Micro" zurückkehrten.