Artist picture of JB Dunckel

JB Dunckel

1 829 Fans

Hör alle Tracks von JB Dunckel auf Deezer

Top-Titel

Playjoy JB Dunckel 01:32
Dolphin JB Dunckel 03:24
DJ Ludwig Van (Allegretto, Symphony No. 7) - Beethoven Remixed JB Dunckel 03:12
Transhumanity JB Dunckel 03:10
Yokai JB Dunckel 01:59
Melo Walk JB Dunckel 02:21
Summer Bip Bip JB Dunckel 03:27
Prélude marin JB Dunckel 04:23
Kill For You JB Dunckel 02:50
The Garden JB Dunckel 04:38

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von JB Dunckel auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von JB Dunckel

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie JB Dunckel

Playlists

Playlists & Musik von JB Dunckel

Erscheint auf

Hör JB Dunckel auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Jean-Benoît Dunckel ist vor allem als eine Hälfte des französischen Elektronik-Duos Air bekannt, hat aber auch mehrere Soloprojekte veröffentlicht und Musik für Filme komponiert. Geboren am 7. September 1969 in Versailles, Frankreich, spielte er an der Seite von Nicolas Godin in der Gruppe Orange und studierte außerdem Mathematik auf Lehramt. 1995 schloss er sich jedoch wieder mit Godin zusammen und gründete das elektronische Musikduo Air, das mit den Alben Moon Safari (1998), 10.000 Hz Legend (2001), Talkie Walkie (2004) und dem Soundtrack zum Film The Virgin Suicides (2000) internationale Erfolge feierte. Im Jahr 2006 gründete er sein erstes Soloprojekt unter dem Namen Darkel, gefolgt von weiteren Alben mit Air und der Komposition von Soundtracks für die Filme Cyprien (2009), Summer (2015), Swagger (2016) und K.O. (2016). In der Zwischenzeit nahm Jean-Benoît Dunckel zusammen mit der englischen Sängerin Lou Hayter ein Album unter dem Namen Tomorrow's World (2013) auf, dann mit dem isländischen Musiker Bardi Johannssonn für Starwalker (2016). Nach der Fortsetzung des Elektro-Pop-Stils mit dem Soloalbum H+ (2018) produzierte der Vintage-Keyboard-Spezialist mit Jonathan Fitoussi Mirages (2019), eine atmosphärischere Sammlung. Weitere Filmmusik wird seiner Diskografie hinzugefügt, darunter Capital in the Twenty-First Century, Été 85 und Poissonsexe im Jahr 2020, gefolgt von dem Ambient-Soloalbum Carbon (2022) und dem Soundtrack zum Film Normale (2023). Im Jahr 2024 wandte sich der Musiker mit dem Album Paranormal Musicality einem anderen Stil zu, nämlich der klassischen Komposition für akustisches Klavier. Diese Aufnahme für das Label Warner Classics erreichte Platz 6 in den französischen Klassik-Charts und Platz 11 im Vereinigten Königreich.