Artist picture of Ashnikko

Ashnikko

304 437 Fans

Hör alle Tracks von Ashnikko auf Deezer

Top-Titel

Daisy Ashnikko 02:26
Slumber Party (feat. Princess Nokia) Ashnikko, Princess Nokia 02:58
Worms Ashnikko 02:28
STUPID (feat. Yung Baby Tate) Ashnikko, Yung Baby Tate 02:47
Deal With It (feat. Kelis) Ashnikko, Kelis 03:11
Hi, It's Me Ashnikko 03:13
Cheerleader Ashnikko 02:12
Halloweenie IV: Innards Ashnikko 02:50
Dying Star (feat. Ethel Cain) Ashnikko, Ethel Cain 04:15
Panic Attacks in Paradise Ashnikko 03:04

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Ashnikko auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ashnikko

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ashnikko

Playlists

Playlists & Musik von Ashnikko

Erscheint auf

Hör Ashnikko auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die US-amerikanische Rapperin und Sängerin Ashton Nicole Casey, in der Öffentlichkeit als Ashnikko bekannt, wurde am 19. Februar 1996 in Oak Ridge, North Carolina, geboren, zog als Teenagerin mit ihrer Familie nach Estland und Lettland und startete ihre Karriere von London aus. Mit 18 Jahren beginnt sie dort, sich bei kleineren Livekonzerten musikalisch auszuprobieren und experimentiert mit verschiedenen Produzent*innen, um ihren eigenen Stil zu finden. So dauert es auch bis zur dritten EP Hi, It’s Me (2019) mit ihrem Durchbruch. Mit dem darauf enthaltenen Song „Stupid“ (feat. Young Baby Tate) schaffte sie es zum ersten Mal ihre feministischen und sexpositiven Texte, die empowern und das Selbstbewusstsein junger Frauen stärken sollen, einem breiterem Publikum zu präsentieren. Das Lied wurde ein großer Erfolg auf TikTok, das Musikvideo ging viral und schlussendlich erhielt es Goldene Schallplatten in den USA und Kanada. Mit der Single „Daisy“ (2020) konnte Ashnikko an den Hype anknüpfen und schaffte ihren ersten Charteinstieg in ihrer Wahlheimat Großbritannien. Neben der musikalischen Ebene spielte auch die visuelle Komponente bei der Künstlerin eine große Rolle. Sie bediente sich der japanischen Animekultur, trug wilde, bunte Haare und erschuf so eine fast comic-hafte Ästhetik, die sie einzigartig in der Popszene machte. 2021 erschien ihr Debüt-Mixtape Demidevil, das die Top 20 der UK-Charts knackte und u.a. auch in den USA, Australien und Kanada in die Bestenlisten einstieg. Die Auskopplungen „Deal with It“ (feat. Kelis) und „Slumber Party“ (feat. Princess Nokia) konnten sich ebenfalls in den britischen Charts platzieren.