Artist picture of Feder

Feder

146 998 Fans

Hör alle Tracks von Feder auf Deezer

Top-Titel

Goodbye (feat. Lyse) Feder, LYSE 03:21
Kayes Feder 03:56
Blind (feat. Emmi) Feder, Emmi 03:14
Lordly (feat. Alex Aiono) Feder, Alex Aiono 03:16
Call Me Papi (feat. Dawty Music) Feder, Ofenbach, Dawty 02:20
Breathe Feder 03:03
Me, Myself and Miami (feat. Kairos Grove) Feder, Kairos Grove 02:38
Strangers Feder 02:56
I Don't Wanna Dance Feder 02:41
Goodbye (feat. Lyse) Feder, LYSE 04:50

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Feder auf Deezer

Kayes

von Feder

17.05.24

56 Fans

Feder auf Tour

Konzerte von Feder

MAI
25
Feder, Sara Costa, Shermanology, SIDEPIECE, and 5 more… at La Clairière (May 25, 2024)
Paris, France

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Feder

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Feder

Playlists

Playlists & Musik von Feder

Erscheint auf

Hör Feder auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Hadrien Federiconi a.k.a. Feder wird am 5. September 1987 in Nizza geboren. Der DJ, der vor allem Deep-House-, Dance- und EDM-Tracks produziert, macht 2014 zuallererst durch Uploads im Internet wie „C’est lundi“ und „Lordly“ auf sich aufmerksam macht und erzielt dann 2015 mit „Goodbye“ (feat. Lyse) seinen ersten Charthit. Der Titel springt nicht nur in Frankreich, Belgien und der Schweiz an die Spitze der Hitlisten, sondern kann sich auch in Deutschland (Platz 8) sowie Österreich (Platz 6) erfolgreich in den Top 10 positionieren. Noch im selben Jahr hievt sich die Nachfolger-Single „Blind“ (feat. Emmi) in die Top 5 der französischen Single-Parade. Nach der EP Noviembre del 78, die genau wie der mit Diamant ausgezeichnete Track „Lordly“ 2016 auf den Markt kommt, veröffentlicht Feder 2017 mit Breathe seine nächste EP. Deren Titeltrack „Breathe“ fährt in Frankreich Platinstatus ein. Der Künstler, der auch im Progressive-House-Bereich tätig ist, legt 2018 mit Ruily Nais seine dritte EP nach, ehe sich in den Folgejahren zahlreiche Single-Releases anschließen, unter anderem „Parigo“ (feat. Sadek) im Jahr 2019 sowie „Ich liebe Dich (Ab Zeile eins)“, „That Girl“ und „Cosa fai“ (alle 2020). 2021 kollaboriert Feder mit Upsahl („Let There Be Drums“) und liefert überdies in Zusammenarbeit mit dem Pariser House-Duo Ofenbach einen weiteren Club-Banger („Call Me Papi“).