Artist picture of Gene Clark

Gene Clark

2 825 Fans

Hör alle Tracks von Gene Clark auf Deezer

Top-Titel

No Other Gene Clark 05:08
Eight Miles High Roger McGuinn, Gene Clark, Chris Hillman, David Crosby 04:24
One In A Hundred Gene Clark 03:01
Life's Greatest Fool Gene Clark 04:44
She Don't Care About Time Gene Clark, The Flying Burrito Brothers, Chris Hillman, Gram Parsons 01:55
Crazy Ladies Roger McGuinn, Gene Clark, Chris Hillman, David Crosby 03:55
Because Of You Gene Clark 04:02
With Tomorrow Gene Clark 02:25
For Me Again Gene Clark 02:30
Some Misunderstanding Gene Clark 08:09

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Gene Clark auf Deezer

One In A Hundred

von Gene Clark

02.07.24

0 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Gene Clark

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Gene Clark

Playlists

Playlists & Musik von Gene Clark

Erscheint auf

Hör Gene Clark auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Als Hauptsongwriter der Byrds trug Gene Clark dazu bei, den schrillen, verträumten Westcoast-Folk-Rock-Sound der 1960er Jahre zu kreieren. Er erlebte jedoch eine turbulente Solokarriere, die von Sucht, gesundheitlichen und psychischen Problemen geprägt war, und starb 1991 im Alter von nur 46 Jahren.

Aufgewachsen in Kansas City, Missouri, lernte Clark im Alter von neun Jahren von seinem Bluegrass spielenden Vater das Gitarrenspiel und begann, inspiriert von Elvis Presley und Hank Williams, als Teenager mit der Highschool-Band Rum Runners aufzutreten. Als die sanfte, schnörkellose Folk-Musik von The Kingston Trio und The Weavers im Trend lag, zog Clark 1963 nach Los Angeles, um bei The New Christy Minstrels zu spielen. Doch mit der Ankunft der Beatles und der britischen Invasionsbands änderten sich die musikalischen Parameter schnell, und Clark tat sich mit Roger McGuinn zusammen, um "You Showed Me" zu schreiben (später ein Hit für The Turtles) und 1964 The Byrds zu gründen.

Ihr bahnbrechender Psychedelic-Rock sollte sich als äußerst einflussreich erweisen, und Clarks frühe Songs "I'll Feel a Whole Lot Better", "Set You Free This Time" und "Eight Miles High" wurden zu klassischen Hymnen der Ära, aber seine Flugangst und Streitigkeiten über Geld führten zu seinem frühen Ausscheiden aus der Gruppe.

Mit Unterstützung der Gosdin Brothers veröffentlichte er 1967 sein selbstbetiteltes Debütalbum, auf dem er seine Bluegrass-Wurzeln mit einem dunstigen Country-Rock-Mix zu verbinden suchte. Der kommerzielle Erfolg blieb ihm jedoch verwehrt, und die Folgealben "White Light" und "Roadmaster" wurden zwar in Europa, aber erst Jahrzehnte später in Amerika veröffentlicht. Für ihr letztes Album 1972 schloss er sich erfolgreich wieder den Byrds an, aber seine vierte Soloplatte No Other" wurde als Flop betrachtet, obwohl sie später als Kultklassiker anerkannt und von Bands wie Fleet Foxes, Beach House und Grizzly Bear verehrt wurde.

Er war ein schüchterner, unruhiger Charakter, der von einer nicht diagnostizierten bipolaren Störung geplagt wurde, und sein starker Drogen- und Alkoholkonsum verursachte schmerzhafte Magengeschwüre. Er arbeitete jedoch weiterhin im Duo mit Doug Dillard und im Trio mit Roger McGuinn und Chris Hillman und hatte 1987 einen späten Karriereerfolg, als er das Duett-Album "So Rebellious a Lover" mit Carla Olsen aufnahm. Sein 1977 erschienenes Album Two Sides to Every Story" mit Emmylou Harris ist ein weiterer Höhepunkt, und 1991 wurde er zusammen mit The Byrds in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Doch nachdem bei ihm Kehlkopfkrebs diagnostiziert worden war, gönnte sich Clark einen letzten Trinkgelage und wurde später im selben Jahr von seinem Bassisten tot auf dem Boden seines Wohnzimmers aufgefunden.