Artist picture of Warren G

Warren G

281 962 Fans

Hör alle Tracks von Warren G auf Deezer

Top-Titel

Regulate Warren G 04:10
What's Love Got To Do With It Warren G, Adina Howard 03:59
Cali 2 Canada Snoop Dogg, Warren G 03:06
This D.J. Warren G, O.G.L.B. 03:23
Lookin' At You Warren G 04:13
Keep on Hustlin' (feat. Young Jeezy, Bun B, Nate Dogg) Warren G, Nate Dogg, Young Jeezy, Bun B 03:53
I'm fly Warren G 04:09
Regulate Warren G 03:46
I Shot The Sheriff Warren G 04:07
So Many Ways Warren G, Wayniac, Lady Levi 03:24

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Warren G auf Deezer

Regulate

EXPLICIT

Do You See

EXPLICIT

Gangsta Sermon

EXPLICIT

Recognize

EXPLICIT

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Warren G

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Warren G

Playlists

Playlists & Musik von Warren G

Erscheint auf

Hör Warren G auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Warren Griffin III, besser bekannt unter dem Namen Warren G, wurde am 10. November 1970 in Long Beach, Kalifornien geboren und prägte als Rapper maßgeblich die West-Coast-Szene der 1990er Jahre. Der Stiefbruder von Dr Dre und Jugendfreund von Nate Dogg und Snoop Dogg gründete zunächst das Trio 213, ehe er mit seinen Solo-Alben das Genre des G-Funk (Gangsta Funk) prägen sollte. Sein Debut-Album Regulate… G Funk Era von 1994 erreichte Platz 2 in den USA, hielt sich über ein Jahr in den Charts und erreichte dreifachen Platin-Status. Die Single „Regulate“ aus dem Album wurde zu einem seiner bekanntesten Hits und erreichte in mehreren Ländern Top-Ten-Platzierungen, u.a. Platz 2 in den USA und Platz 7 in Deutschland. Da Nachfolgealbum Take a Look Over Your Shoulder kam 1997 heraus und verkaufte sich mehr als 1 Millionen Mal. Die Single „What’s Love Got to Do With It“, eine Neuauflage des 1984er-Hits von Tina Turner, erreichte Platz 2 der UK-Single-Charts und immerhin Platz 32 in den USA. Sein viertes Album The Return of the Regulator (2001) war seine Rückkehr zum Gangsta-Rap der frühen Tage und zugleich sein letztes Album, das bei einem Major-Label erschien. Die folgenden Alben In the Mid-Nite Hour (2005) und The G Files (2009) erschienen beim Indie-Label Hawino Records. 2015 veröffentlichte er mit der EP Regulate… G Funk Era, Pt. II in Erinnerung an den 2011 verstorbenen Nate Dogg unveröffentlichte Aufnahmen aus der 213-Zeit. In den 2010er Jahren trat er auch als Produzent von Musikern wie Bishop Lamont, Rap Monster und Young Jeezy in Erscheinung.