Artist picture of The Notorious B.I.G.

The Notorious B.I.G.

1 584 393 Fans

Top-Titel

Hypnotize The Notorious B.I.G. 03:50
Big Poppa The Notorious B.I.G. 04:09
Juicy The Notorious B.I.G. 05:02
Nasty Girl (feat. Diddy, Nelly, Jagged Edge & Avery Storm) The Notorious B.I.G., Diddy, Nelly, Jagged Edge 04:46
Mo Money Mo Problems (feat. Puff Daddy & Mase) The Notorious B.I.G., Mase, Diddy 04:17
Get Money (feat. Junior M.A.F.I.A.) The Notorious B.I.G., Junior M.A.F.I.A. 04:34
Suicidal Thoughts The Notorious B.I.G. 02:50
Mo Money Mo Problems (feat. Puff Daddy & Mase) The Notorious B.I.G., Mase, Diddy 04:12
Notorious Thugs (feat. Bone Thugs-n-Harmony) The Notorious B.I.G., Bone Thugs-N-Harmony 06:07
1970 Somethin' (feat. The Game & Faith Evans) The Notorious B.I.G., Faith Evans, The Game 03:25

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie




















Der US-amerikanische Rapper Christopher George Latore
Wallace, in der Öffentlichkeit bekannt als The Notorious B.I.G. oder
„Biggie Smalls“, wurde am 21. Mai 1972 in Brooklyn, New York, geboren.
1994 erschien sein Debütalbum Ready to Die, auf dem er seine durch
Drogen und Gewalt geprägte Kindheit und Jugend verarbeitete. Die LP wurde in
den USA und Großbritannien mit Platin ausgezeichnet und die Singles „Juicy“,
Big Poppa” und “One More Chance” (gemeinsam mit Mary J. Blige
und seiner Ehefrau Faith Evans) wurden zu großen Hits. Er wurde das
Aushängeschild des Ostküsten-Hardcore-Raps und somit Teil eines Konflikts mit
Westküsten-Rappern wie Tupac Shakur. Ein Streit, der über verbale Attacken
hinaus ging. So fiel Shakur im September 1996 einem Mord zum Opfer. Ein halbes
Jahr später, am 9. März 1997 wurde
The Notorious B.I.G. ebenfalls aus einem vorbeifahrenden Auto erschossen. Nur wenige Tage
später, am 25. März, erschein sein zweites Album Life After Death. Die
Doppel-LP kletterte in den USA auf Platz 1 der Charts und erhielt nach einigen
Platinauszeichnungen später auch den Diamantstatus. Die Auskopplungen „Hypnotize
und „Mo Money Mo Problems“ stürmten ebenso an die Spitze der
Billboard-Charts wie das 1999 veröffentlichte Album Born Again. Darauf
wurden Rap-Parts von B.I.G. musikalisch neu unterlegt und Freunde und
Wegbegleiter wie Puff Daddy, Nas oder Lil‘ Kim waren mit Gastauftritten
vertreten. Ein ähnliches Projekt war 2005 das Album Duets: The Final Chapter,
welches ebenfalls sehr erfolgreich war und sich weltweit über 30 Millionen Mal
verkaufte. 2009 kam zudem der Film Notorious B.I.G. über das Leben des
Rappers in die Kinos.