Artist picture of Modern English

Modern English

5 133 Fans

Hör alle Tracks von Modern English auf Deezer

Top-Titel

I Melt with You Modern English 04:11
I Melt With You (Bass Meltdown Mix) Modern English 06:09
Long In The Tooth Modern English 02:39
Not My Leader Modern English 02:34
Exploding Modern English 05:18
Crazy Lovers Modern English 03:05
Not Fake Modern English 03:54
Plastic Modern English 03:12
I Know Your Soul Modern English 03:24
I Melt With You Modern English 03:55

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Modern English auf Deezer

1 2 3 4

von Modern English

23.02.24

17 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Modern English

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Modern English

Playlists

Playlists & Musik von Modern English

Erscheint auf

Hör Modern English auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Diese britische Post-Punk-Band mit starken New-Wave-Einflüssen verbinden Musikfans vor allem mit der Single „I Melt with You“. Modern English, die im Jahr 1979 in Colchester von Robbie Grey (Gesang), Gary McDowell (Gitarre), Stephen Walker (Keyboards), Michael Conroy (Bass) und Richard Brown (Schlagzeug) als The Lepers gegründet werden, unterschreiben zunächst beim Independent-Label 4AD. Noch vor Veröffentlichung eines Albums spielt die Band eine Peel Session bei Radiomoderator John Peel von der BBC. Ihr erstes Album Mesh & Lace (1981) erreicht Platz 5 der britischen Independent-Charts. Das synthetischere Nachfolgealbum After the Snow (1982) feiert auf beiden Seiten des Atlantiks Erfolge (Platz 13 in Großbritannien, Platz 70 in den USA). Der Hit „I Melt with You“ (Platz  7 der Billboard Mainstream Rock Charts) ist auf dem Soundtrack der romantischen Komödie Valley Girl zu hören. Dem mit Gold ausgezeichneten Album folgt das ebenfalls von Hugh Jones produzierte Ricochet Days (1984, Platz 5 in UK und Platz 93 in den USA) mit den Auskopplungen „Chapter 12“ (Platz 15 in Großbritannien) und „Hands Across the Sea“ (Platz 91 in den USA, Platz 47 der Mainstream Rock Charts). Modern English haben sich inzwischen in New York niedergelassen. Auf dem Album Stop Start (1986) tauchen Bläser auf. Nach einer Pause und einer Umbesetzung nimmt ein Trio mit Robbie Grey, Michael Conroy und Aaron Davidson (Keyboards, Gitarre) Pillow Lips (1990) auf. Die neu aufgenommene Version von „I Melt with You“ landet auf Platz 76 der US-Charts. Im Jahr 1991 kommt es erneut zu einer Auflösung. Wegen rechtlicher Streitigkeiten mit dem Label TVT Records gründet Robbie Grey das Label Engine. Das im Jahr 1996 veröffentlichte Everything's Mad gilt trotz Auflösung als Modern English-Album. Die Band gibt in der Folge immer wieder Konzerte. Bis zum Album Soundtrack (2010) erlebt die Band einige Umbesetzungen. Im selben Jahr geht jedoch eine dem Original nahekommende Besetzung auf Tournee. 2011 lädt Mark Pellington, der Regisseur des Films I Melt with You, Modern English dazu ein, eine dritte Studioversion des Titelsongs aufzunehmen. Das Album Take Me to the Trees folgt im Jahr 2016. Fünf Jahre später erscheint das Live-Album After the Snow – Live from Indigo at the O2. Während der Covid-19-Pandemie führen Modern Englisch eine akustische Version von „I Melt with You“ auf. Danach kehrt die Band auf die Bühne zurück und veröffentlicht im Jahr 2024 ihr neuntes Studioalbum 1 2 3 4.