Artist picture of Echo and the Bunnymen

Echo and the Bunnymen

186 683 Fans

Hör alle Tracks von Echo and the Bunnymen auf Deezer

Top-Titel

The Killing Moon Echo and the Bunnymen 05:48
People Are Strange Echo and the Bunnymen 03:38
Lips Like Sugar Echo and the Bunnymen 04:51
Bring on the Dancing Horses Echo and the Bunnymen 03:55
Rescue Echo and the Bunnymen 04:26
Back of Love Echo and the Bunnymen 03:13
Nothing Lasts Forever Echo and the Bunnymen 03:55
Over the Wall Echo and the Bunnymen 05:59
The Cutter Echo and the Bunnymen 03:52
The Killing Moon Echo and the Bunnymen 04:54

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Echo and the Bunnymen auf Deezer

Rescue
The Puppet
Do It Clean
A Promise

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Echo and the Bunnymen

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Echo and the Bunnymen

Playlists

Playlists & Musik von Echo and the Bunnymen

Erscheint auf

Hör Echo and the Bunnymen auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Echo & the Bunnymen brachten einen Hauch von düsterer Romantik und Psychedelik der 1960er Jahre in die britische Post-Punk-Musikszene ein und wurden zu einer der beliebtesten Bands Liverpools, die den Brit-Pop der 1990er Jahre maßgeblich beeinflusste.

Die Band entstand, als Frontmann Ian McCulloch die Crucial Three (seine Gruppe mit Pete Wylie und Julian Cope) verließ. Sie wurde von Bill Drummonds Zoo Records unter Vertrag genommen und veröffentlichte ihre Debütsingle The Pictures On My Wall". Will Sergeants hypnotisierendes Gitarrenspiel und McCullochs Talent, in der Musikpresse Kontroversen auszulösen, führten zu einer Reihe klassischer Indie-Singles, darunter "The Cutter", "Killing Moon" und "Seven Seas", während die Alben "Porcupine" (1983) und "Ocean Rain" (1984) die Band in ihrer betörenden Bestform zeigten.

1988 verließ McCulloch die Band, um eine Solokarriere zu verfolgen, und nachdem Schlagzeuger Pete de Freitas 1989 bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen war, wurde ein neues Line-up gebildet, das 1990 das Album "Reverberation" veröffentlichte. Die Band trennte sich kurz darauf im Jahr 1993.

McCulloch und Sergeant ließen die Band 1996 mit Les Pattinson wieder aufleben und veröffentlichten 1997 das Top-Ten-Album "Evergreen" und die Single "Nothing Lasts Forever" mit Liam Gallagher. Pattinson verließ die Band, um sich um seine Mutter zu kümmern, aber die Band machte als McCulloch und Sergeant mit der Veröffentlichung von "What Are You Going to Do With Your Life?" (1999), "Flowers" (2001), "Siberia" (2005), "The Fountain" (2009) und "Meteorites" (2015) weiter.