Artist picture of Janelle Monáe

Janelle Monáe

133 882 Fans

Hör alle Tracks von Janelle Monáe auf Deezer

Top-Titel

Make Me Feel Janelle Monáe 03:14
I Like That Janelle Monáe 03:20
Float (feat. Seun Kuti & Egypt 80) Janelle Monáe, Seun Kuti, Egypt 80 03:59
Tightrope (feat. Big Boi) Janelle Monáe, Big Boi 04:22
Pynk (feat. Grimes) Janelle Monáe, Grimes 04:00
Champagne Shit Janelle Monáe 02:23
Only Have Eyes 42 Janelle Monáe 02:50
Champagne Shit (feat. Latto & Quavo) Janelle Monáe, Latto, Quavo 02:57
Haute Janelle Monáe 01:36
Lipstick Lover Janelle Monáe 02:49

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Janelle Monáe auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Janelle Monáe

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Janelle Monáe

Playlists

Playlists & Musik von Janelle Monáe

Erscheint auf

Hör Janelle Monáe auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ursprünglich wollte Janelle Monae eine Karriere als Schauspielerin einschlagen und zog von Kansas nach New York, um an der American Musical and Dramatic Academy Theater zu studieren. Die Verlockung der Musik hat sie jedoch bald eingeholt. Sie zog nach Georgia und gründete die Wondaland Arts Society als Plattform für gleichgesinnte junge Künstler. Im Jahr 2007 veröffentlichte sie ihre erste Veröffentlichung Metropolis", eine ambitionierte Konzept-EP, die den Hit Many Moons" enthielt und ihr einen Vertrag mit P. Diddys Label Bad Boy einbrachte. Auf der Tour mit No Doubt baute sie ihren Ruf weiter aus, bevor sie 2010 den Nachfolger von "Metropolis", "The ArchAndroid", veröffentlichte, ein abendfüllendes Konzeptalbum mit futuristischen Themen rund um die Androidenfigur Cindi Mayweather. Es enthielt auch die Hits "Tightrope" mit Big Boi und "Cold War", und mit einigen exotischen Werbevideos etablierte sich Monáe als eine der schillerndsten Künstlerinnen ihrer Zeit.

Ihr zweites Album, "The Electric Lady", erschien 2013 als Nachfolger von "The ArchAndroid" und bildet den vierten und fünften Teil ihrer siebenteiligen "Metropolis"-Serie. 2014 wurde sie mit dem ersten Harvard College Women's Center Award für ihre Leistungen und ihren Beitrag zu Kunst und Medien als Künstlerin und aktive Feministin ausgezeichnet. 2015 erschien "Wondaland Presents: The Eephus", ein Album mit fünf Songs in Zusammenarbeit mit den Rappern Jidenna, Roman, St. Beauty und Deep Cotton, das auf Monáes eigenem Label Wondaland erschien. 2016 folgte ihr Kinodebüt in dem Blockbuster "Moonlight", in dem sie neben Naomie Harris und André Holland die Hauptrolle spielte. Außerdem spielte sie 2016 die Hauptrolle in "Hidden Figures" mit Octavia Spencer und Taraji P. Henson.

Obwohl sie sich auf ihre Schauspielerei konzentriert, arbeitet Monáe weiterhin an neuer Musik und veröffentlichte 2018 ihr drittes Studioalbum "Dirty Computer".