Artist picture of Mark Ronson

Mark Ronson

708 245 Fans

Hör alle Tracks von Mark Ronson auf Deezer

Top-Titel

Uptown Funk (feat. Bruno Mars) Mark Ronson, Bruno Mars 04:30
Nothing Breaks Like a Heart (feat. Miley Cyrus) Mark Ronson, Miley Cyrus 03:37
Valerie (feat. Amy Winehouse) Mark Ronson, Amy Winehouse 03:39
Nothing Breaks Like a Heart (feat. Miley Cyrus) Mark Ronson, Miley Cyrus 03:40
Ooh Wee (feat. Ghostface Killah, Nate Dogg, Trife & Saigon) Mark Ronson, Ghostface Killah, Nate Dogg, Trife 03:29
Too Much (feat. Lucky Daye) Mark Ronson, Lucky Daye 03:35
Ooh Wee (feat. Ghostface Killah, Nate Dogg, Trife & Saigon) Mark Ronson, Ghostface Killah, Nate Dogg, Trife 02:48
Spinning (feat. Ilsey) Mark Ronson, Ilsey 03:11
Late Night Feelings (feat. Lykke Li) Mark Ronson, Lykke Li 04:11
Standing In The Rain Action Bronson, Mark Ronson, Dan Auerbach 03:22

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Mark Ronson auf Deezer

Ken The EP

von Ryan Gosling, Mark Ronson

20.12.23

455 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Mark Ronson

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Mark Ronson

Playlists

Playlists & Musik von Mark Ronson

Erscheint auf

Hör Mark Ronson auf Deezer

Biografie

Mark Daniel Ronson (* 4. September 1975 in London) ist ein Musikproduzent, DJ und Labelbetreiber aus Großbritannien. Über seinen Stiefvater Mick Jones, der als Gitarrist in der Rockband Foreigner spielt, kommt der junge Mark Ronson früh mit Musik in Kontakt. Der Künstler lebt inzwischen in New York und macht sich zunächst als DJ einen Namen, weil er Platten aus allen musikalischen Genres bei seinen Sessions auflegt, von New Yorker Hip-Hop bis hin zum britischen Rock. Sein Debütalbum Here Comes the Fuzz legt Mark Ronson 2003 vor. Die Scheibe verkauft sich trotz der Unterstützung von unter anderem Sean Paul, Nate Dogg und Weezer nur mäßig. Viel erfolgreicher verläuft die Karriere von Mark Ronson als Produzent. Er arbeitet erfolgreich mit Christina Aguilera, Lilly Allen und Robbie Williams zusammen und bringt die Karriere von Amy Winehouse entscheidend nach vorne. Im Jahr 2007 bringt ihm die Zusammenarbeit mit der Sängerin drei Grammy Awards ein, in den Kategorien Record Of The Year, Best Pop Vocal Album und Producer Of The Year, Non-Classical. Auch unter seinem eigenen Namen veröffentlicht Mark Ronson weiter Platten. Weil er sich weltweit einen Namen als Produzent gemacht hat, landen auch die Alben Version (2007) und Record Collection (2010) in den Charts, in Großbritannien jeweils auf Platz 2. Den Durchbruch als eigenständiger Musiker gelingt Mark Ronson im Jahr 2015 mit dem Album UpTown Special., das in Großbritannien zum Nummer-1-Hit avanciert. In den USA reicht es für Platz 5. Mit dem Song „UpTown Funk!“ gelingt Mark Ronson unterstützt durch Bruno Mars als Sänger ein weltweiter Hit. Das Lied wird zum Nummer-1-Hit in den USA und Großbritannien. Zudem gewinnt Mark Ronson damit zwei weitere Grammy Awards in den Kategorien Record Of The Year und Best Pop Duo/Group Performance. Im Jahr 2018 folgt mit „Nothing Breaks Like a Heart“ zusammen mit Miley Cyrus ein weiterer Hit. 2019 gewinnt Mark Ronson mit dem Lied „Shallow“ von Lady Gaga zunächst den Golden Globe und später den Oscar für den Besten Filmsong. Zudem erscheint im selben Jahr mit Late Night Feelings ein weiterer Longplayer.