Artist picture of Dee Dee Bridgewater

Dee Dee Bridgewater

30 821 Fans

Hör alle Tracks von Dee Dee Bridgewater auf Deezer

Top-Titel

I Can't Stand the Rain Dee Dee Bridgewater 03:06
Dee Dee's Feathers Irvin Mayfield, The New Orleans Jazz Orchestra, Dee Dee Bridgewater 02:47
Hound Dog Dee Dee Bridgewater 03:38
(Take My Hand) Precious Lord Dee Dee Bridgewater 04:18
Saint James Infirmary Irvin Mayfield, The New Orleans Jazz Orchestra, Dee Dee Bridgewater 05:15
Come Sunday Irvin Mayfield, The New Orleans Jazz Orchestra, Dee Dee Bridgewater 04:45
Streetsingers Dee Dee Bridgewater 03:35
You Saved Me Dee Dee Bridgewater 04:25
One Fine Thing Irvin Mayfield, The New Orleans Jazz Orchestra, Dee Dee Bridgewater 06:31
Do You Know What it Means Irvin Mayfield, The New Orleans Jazz Orchestra, Dee Dee Bridgewater 06:18

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Dee Dee Bridgewater auf Deezer

Yes, I'm Ready
Giving Up
I Can't Get Next to You
Going Down Slow

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Dee Dee Bridgewater

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Dee Dee Bridgewater

Playlists

Playlists & Musik von Dee Dee Bridgewater

Erscheint auf

Hör Dee Dee Bridgewater auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die amerikanische Jazzsängerin Dee Dee Bridgewater wurde in Memphis, Tennessee, geboren, wuchs aber als Tochter von Matthew Garrett, einem Jazztrompeter, in Michigan auf. Durch den Einfluss ihres Vaters kam sie schon früh mit Musik in Berührung, und als sie 16 Jahre alt war, trat sie regelmäßig in Clubs in Michigan auf und sang eine Mischung aus Jazz, Rock und Rhythm 'n' Blues.

Während ihres Studiums an der University of Illinois begann sie, in der Jazzband der Universität zu singen, mit der sie 1969 auf Tournee durch die UdSSR ging und dabei wertvolle Auftrittserfahrungen sammelte. Ihre Jazzkarriere begann ernsthaft, als sie in den 1970er Jahren dem hoch angesehenen Thad Jones-Mel Lewis Jazz Orchestra beitrat, was ihr die Möglichkeit gab, mit vielen Jazzgrößen wie Sonny Rollins, Dizzy Gillepspie, Max Roach und Dexter Gordon zu spielen.

In den 1980er Jahren begann sie, in Musical-Produktionen wie "Sophisticated Ladies" und "Lady Day" (in der Rolle der Billie Holiday) mitzuwirken. In den 1990er Jahren konzentrierte sie sich wieder auf ihre Jazzkarriere und nahm eine Reihe erfolgreicher Alben auf, für die sie drei Grammy Awards erhielt. Sie nimmt weiterhin Platten auf und geht häufig auf Tournee, wobei sie oft auf den großen Jazzfestivals rund um den Globus auftritt.