Artist picture of Ramones

Ramones

1 317 944 Fans

Hör alle Tracks von Ramones auf Deezer

Top-Titel

Blitzkrieg Bop Ramones 02:14
Pet Sematary Ramones 03:29
Blitzkrieg Bop Ramones 02:12
I Wanna Be Sedated Ramones 02:29
Rockaway Beach Ramones 02:06
Sheena Is a Punk Rocker Ramones 02:49
Surfin' Bird Ramones 02:37
Rock 'n' Roll High School Ramones 02:19
The KKK Took My Baby Away Ramones 02:30
Judy Is a Punk Ramones 01:32

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Ramones auf Deezer

Blitzkrieg Bop
Beat on the Brat
Judy Is a Punk
I Wanna Be Your Boyfriend

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ramones

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ramones

Playlists

Playlists & Musik von Ramones

Erscheint auf

Hör Ramones auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die US-amerikanische Punkband Ramones wird 1974 im New Yorker Stadtteil Queens von Joey Ramone (Gesang, Percussions), Dee Dee Ramone (Bass) und Johnny Ramone (Gitarre) gegründet. Später kam der Schlagzeuger Tommy Ramone hinzu. Der Bandname geht auf den von Paul McCartneys verwendeten Namen Paul Ramone zurück, den der Beatles-Sänger einst benutzte. Alle Mitglieder der Musikgruppe adaptierten den Namen Ramone als ihren Familiennamen. Die Ramones waren die erste Punkgruppe in ihrer Zeit, die sich von der damaligen Rockmusik anderer Bands wie Led Zeppelin abzugrenzen. Zu Beginn ihrer Karriere trat die Band im CBCG-Punkclub in New York auf. Ihr Debütalbum Ramones erscheint im April 1976 und klettert in Deutschland auf den 44. Platz und den 48. Platz der Charts in den UK. Zu den Songs des Albums gehören „Havana Affair“ und „Judy Is a Punk“. Anfang 1977 folgt das Album Leave Home und Ende des gleichen Jahres Rocket to Russia. Beide Alben kamen in die UK- und US-Charts. Die Auskopplungssingle „Sheena Is a Punk Rocker“ wurde ein Hit und platzierte sich in den UK auf Platz 22 und den USA auf den 81. Platz. Es folgten zahlreiche weitere Alben, Sampler, EPs und Singles. Im Juli 1995 erscheint das letzte Album ¡Adios Amigos! mit den Singles „The Crusher“ und „Born to Die in Berlin“. Ein Jahr später, 1996 lösen sich die Ramones nach über 20 Jahren auf.