Artist picture of Prince

Prince

980 834 Fans

Top-Titel

Purple Rain Prince 08:40
Kiss Prince 03:46
Purple Rain Prince 04:05
When Doves Cry Prince 05:52
1999 Prince 06:19
I Wanna Be Your Lover Prince 05:47
Diamonds and Pearls Prince 04:20
Raspberry Beret Prince 03:35
Let's Go Crazy Prince 04:40
Nothing Compares 2 U Prince 04:40

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie


Prince, am 7. Juni 1958 als Prince Rogers Nelson in Minneapolis, Minnesota geboren, war
ein R&B- und Soul-Sänger, Songwriter, Produzent, Schauspieler
und Multi-Instrumentalist, der für Songs wie
„Purple
Rain“
und
„When
Doves Cry“
bekannt
ist und in seiner fast vierzigjährigen Karriere über 100 Millionen
Tonträger verkaufte.
Auf
seinen insgesamt 39 Studio-Alben erwies er sich als virtuoser
Eklektiker, der nicht nur nahezu alle Instrumente selbst einspielte,
sondern sich mühelos zwischen den Genres bewegte – egal ob Funk,
Rock, Pop, New-Wave, Rockabilly, Disco oder R&B.
Als
Reaktion auf eine gewagte Textstelle in seinem Song
„Darling
Nikki“
aus
dem
Purple
Rain
Album
wurde außerdem 1984 der
Parental
Advisory

Explicit Lyrics

-Sticker eingeführt.
Prince
wuchs in einem musikalischen Haushalt auf, trat schon im Jugendalter
als talentierter Musiker in Erscheinung und unterzeichnete mit 17
Jahren einen Vertrag mit dem Label Warner Bros. Dort erschien 1978
sein erstes Album
For
You.
Begleitet
von Kontroversen über seine expliziten Texte gelang ihm 1982 der
kommerzielle
Durchbruch
mit dem Album
1999
und
den Singles
„Little
Red Corvette“
und
„Delirious“.
1984
erschien mit
Purple
Rain
sein
erfolgreichstes Album: 24 Wochen auf Platz Eins der US-Album-Charts,
zwei Grammys, Platz Eins für die Single
„When
Doves Cry“,
sowie
ein Oscar für die beste Filmmusik des gleichnamigen,
semibiografischen Films. Das Album wurde mehr als 25 Millionen mal
verkauft.
Nach
einigen weiteren Veröffentlichungen, u.a. den Soundtrack zum 1989
erschienenen Kinofilm
Batman,
kam
es zum Zerwürfnis mit Warner Bros. Prince gründete sein eigenes
Plattenlabel namens NPG Records, sagte sich von der Musikindustrie los
und probierte sich an neuen Vertriebswegen für seine Kunst. Sein
1998 erschienenes Album
Crystal
Ball
wurde
zum Beispiel ausschließlich übers Internet vertrieben.
Vom
2004
erschien
enen
Album
Musicology
abgesehen,
sollten
auch s
eine
nächsten Veröffentlichungen der Musikindustrie ein Schnippchen
schlagen. Die beiden Alben
Lotusflow3r
und
MPLSound
konnte
man zum Beispiel nur über Prince’ Website kaufen, das Album
20Ten
wurde
ausschließlich als Beilage des Rolling Stone Magazins angeboten.
2014
folgte die Aussöhnung mit Warner Bros. und die beiden Alben
Art
Official Age
und
PlectrumElectrum
erschienen
noch im selben Jahr.
Sein
letztes zu Lebzeiten veröffentlichte Album ist das 2015 erschienene
HITnRUN
Phase Two.
Prince
starb am 21. April 2016 an den Folgen einer Schmerzmittelüberdosis.
Posthum
erschienen drei weitere Studioalben:
Piano
& A Microphone 1983
(2018),
Originals
(2019),
Welcome
2 America
(2021).