Artist picture of David Bowie

David Bowie

2 009 740 Fans

Hör alle Tracks von David Bowie auf Deezer

Top-Titel

Starman David Bowie 04:14
Space Oddity David Bowie 05:18
Heroes David Bowie 06:11
Let's Dance David Bowie 04:09
Modern Love David Bowie 04:48
China Girl David Bowie 05:33
Moonage Daydream David Bowie 04:39
Life On Mars? David Bowie 03:43
Ziggy Stardust David Bowie 03:13
Space Oddity David Bowie 04:42

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von David Bowie auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von David Bowie

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie David Bowie

Playlists

Playlists & Musik von David Bowie

Erscheint auf

Hör David Bowie auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

David Bowie (* 8. Januar 1947 in London; † 10. Januar 2016 in New York City) ist ein Musiker, Sänger, Produzent und Schauspieler aus Großbritannien. Der als David Robert Jones geborene Künstler macht bereits Anfang der 1960er Jahre seine ersten musikalischen Schritte. Sein Debütalbum David Bowie erscheint 1967. Dieses ist noch stark von den Beatles beeinflusst. Bereits 1969 erscheint mit „Space Oddity“ ein späterer Klassiker von David Bowie. Der Song entwickelt sich allerdings erst 1972 zum Hit, nach der Wiederveröffentlichung auf dem gleichnamigen Album. Den Durchbruch hat David Bowie bereits zuvor mit den Alben Hunky Dory (1971) und The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars (1972) geschafft. Hierbei hilft dem Sänger sein schauspielerisches Talent, denn er verkörpert auf der anschließenden Welttournee die Kunstfigur Ziggy Stardust. Mit den Alben Aladdin Sane (1973), Pinups (1973) und Diamond Dogs (1974) gelingen ihm Nummer-1-Erfolge in den britischen Charts. 1975 schafft David Bowie auch einen Nummer-1-Hit in den USA mit dem Song „Fame“ (vom Album Young Americans). Ende der 1970er Jahre gelingen David Bowie mit „Heroes“ (1977 vom Album Heroes) und „Ashes To Ashes“ (vom Album Scary Monsters (and Super Creeps)) zwei weitere Hits. Danach legt der Sänger eine kleinere Pause ein. 1981 meldet er sich zusammen mit Queen und dem Song „Under Pressure“ (Platz 1 in Großbritannien) kurz zurück. 1983 präsentiert sich der musikalisch runderneute David Bowie mit dem Hit-Album Let’s Dance und den beiden Hit-Singles „Let’s Dance“ und „China Girl“ erfolgreicher denn je. In den 1980er Jahrn folgen mit „Blue Jean“ (1984 vom Album Tonight), „This Is Not America“ (1985 zusammen mit Pat Metheny), „Dancing In The Street“ (1985 zusammen mit Mick Jagger) und „Absolute Beginners“ (1986 vom Soundtrack-Album Absolute Beginners – Junge Helden) weitere Hits. In den 1990er Jahren versucht sich David Bowie an verschiedenen Musikstilen, darunter auch Drum and Bass wie auf dem 1997er Album Earthling. 2004 erleidet David Bowie während eines Konzerts einen Herzinfarkt. Danach tritt der Sänger deutlich kürzer. 2013 meldet sich David Bowie mit dem Album The Next Day zurück. Die Scheibe wird unter anderem ein Nummer-1-Hit in Großbritannien und Deutschland und belegt Platz 2 in den USA. Kurze Zeit später erfährt die Öffentlichkeit, dass David Bowie an Krebs erkrankt ist. Am 8. Januar 2016, an David Bowies 69. Geburtstag, erscheint mit Blackstar das letzte Album des Künstlers. Zwei Tage später stirbt David Bowie an den Folgen seiner Krebserkrankung. David Bowie wird fünf Mal mit dem Grammy Award ausgezeichnet, ist seit 1999 Mitglied in der Rock and Roll Hall of Fame und hat einen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk Of Fame.