Artist picture of Ben E. King

Ben E. King

120 314 Fans

Hör alle Tracks von Ben E. King auf Deezer

Top-Titel

Stand by Me Ben E. King 03:20
Amor Ben E. King 03:07
Seven Letters Ben E. King 02:51
Spanish Harlem Ben E. King 02:54
Will You Still Love Me Tomorrow Ben E. King 03:09
Supernatural Thing Ben E. King 03:24
My Foolish Heart Ben E. King 02:38
Stand By Me Ben E. King 02:53
Brace Yourself Ben E. King 02:02
Spanish Harlem Ben E. King 02:57

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Ben E. King auf Deezer

Don't Play That Song (You Lied)
Ecstasy
On the Horizon
Show Me the Way

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ben E. King

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ben E. King

Playlists

Playlists & Musik von Ben E. King

Erscheint auf

Hör Ben E. King auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ben E. King wurde am 28. September 1938 als Benjamin Earl Nelson in Henderson, North Carolina geboren und starb am 30. April 2015 in Teaneck, New Jersey. Vor seiner Solo-Karriere war Mitglied der Band The Drifters. Sein bekanntester Song ist „Stand by Me“ von 1961. Nach ersten Gesangserfahrungen im Kirchenchor und als Straßensänger, stieß er 1955 zur Gruppe Five Crowns, mit der erste Singles aufnahm. Als sie im Vorprogramm der Drifters auftraten, war deren Manager derart von ihnen begeistert, dass er die Mitglieder der Drifters feuerte und stattdessen die Sänger der Five Crowns engagierte. Ben E. King wurde zum Lead-Sänger der vierköpfigen Formation. Ihre erste Single „There Goes my Baby / Oh My Love“ erschien 1959 und erreichte Platz 1 der R&B-Charts und Platz 2 der Single-Charts. Schon ein Jahr später verließ Ben E. King die Band und widmete sich seiner Solo-Karriere, nahm aber 1960 mit „Save the Last Dance for Me“ noch den erfolgreichsten Song der Drifters auf, der Platz 1 in den USA und in den Niederlanden erreichte sowie Platz 2 in Deutschland, Belgien und Großbritannien. Einer seiner ersten Singles als Solokünstler war „Spanish Harlem“ (1960), die Platz 10 der Single-Charts erreichte, gefolgt vom Song„Stand by Me“, der zu seinem größten Hit wurde und vier Wochen lang Platz 1 der R&B-Charts belegte. In den 1970er und 1980er Jahren wurde es stiller um den Sänger, lediglich die Alben Supernatural (1975) und Benny and Us (1977) konnten sich höhere Chartplatzierungen sichern. 1986 wurde sein zum Kult-Hit avancierter Song „Stand by Me“ erneut zum Hit einer späteren Generation, als er für den Soundtrack des Film Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers verwendet wurde. 2011 erschien mit Dear Japan sein letztes zu Lebzeiten veröffentlichtes Album.