Artist picture of Sum 41

Sum 41

1 074 050 Fans

Top-Titel

In Too Deep Sum 41 03:27
Still Waiting Sum 41 02:38
Pieces Sum 41 03:01
Fat Lip Sum 41 02:58
With Me Sum 41 04:51
The Hell Song Sum 41 03:18
War Sum 41 03:29
Never There Sum 41 04:20
No Reason Sum 41 03:04
Some Say Sum 41 03:25

Aktuelle Veröffentlichung

Sum 41 auf Tour

DEZ
03
The Offspring and Sum 41 at HBF Stadium (December 3, 2022)
Mt Claremont, WA, Australia

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Sum 41 ist eine Punkrockband, die 1996 von den beiden High-School Schülern Deryck Whibley und Steve Jocz gegründet wird. Es kommen weitere Bandmitglieder dazu, die die Formation ergänzen, doch vor allem in den ersten Jahren variieren die Besetzungen häufig. 1998 veröffentlicht die Band ihr erstes Demotape mit dem Titel Rock Out with Your Cock Out und unterschreibt daraufhin einen Plattenvertrag. Am 27. Juni 2000 erscheint ihre offizielle Debüt-EP Half Hour of Power mit der Single Makes No Difference"Der weltweite Durchbruch gelingt Sum 41 2001 mit ihrem ersten Album All Killer, No Filler, das in Kanada, Großbritannien und den USA mit Platin ausgezeichnet wird. Die Single „Fat Lip" erreicht Platz 1 der US Billboard Modern Rock Charts. Nach einigen Festival-Auftritten und Live-Konzerten erscheint 2002 das zweite Studioalbum Does This Look Infected?, das Platz 9 in Kanada und Platz 32 in den USA belegt. Mit Pieces" erreicht 2004 die erste Ballade des neuen Albums Chuck Platz 1 der kanadischen Charts. Es folgt eine längere Auszeit und für kurze Zeit ist unklar ob es ein weiteres Album von Sum 41 geben wird, schließlich kehrt die Band aber 2007 mit ihrem vierten Studioalbum Underclass Hero zurück, das an der Spitze der kanadischen Charts landet. Nachdem sie 2009 das neue Mitglied Tom Thacker in die Band aufgenommen hatten, wird ihr fünftes Album Screaming Bloody Murder (2011) veröffentlicht, weitere Alben erscheinen 2016 mit 13 Voices und 2019 mit Order in Decline. Die Veröffentlichung von Catching Fire" folgt 2021 mit einem Feature der Band nothing, nowhere.