Artist picture of Blue October

Blue October

31 746 Fans

Hör alle Tracks von Blue October auf Deezer

Top-Titel

I Hope You're Happy Blue October 03:52
Hate Me Blue October 06:20
Hate Me Blue October 04:21
Say It Blue October 03:38
Completely Blue October 03:55
Everything We Lost In The Fire Blue October 02:59
Fear Blue October 05:19
Jump Rope Blue October 03:20
Hate Me Blue October 03:55
Hate Me Blue October 05:34

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Blue October auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Blue October

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Blue October

Playlists

Playlists & Musik von Blue October

Erscheint auf

Hör Blue October auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Blue October wird während der Post-Grunge-Hochphase Mitte der 1990er Jahre gegründet. Größere Bekanntheit erlangt die Rockband mit den Platin-Singles „Hate Me“ und „Into the Ocean“. Blue October werden im Jahr 1995 in Houston, Texas, von Songwriter Justin Furstenfeld, Schlagzeuger Jeremy Furstenfeld, Bassistin Liz Mulally und Geiger Ryan Delahoussaye gegründet. In dieser Besetzung erscheint 1998 das Debütalbum der Band, The Answers. Nach einigen personellen Veränderungen unterschreiben Blue October bei Universal und debütieren dort im Jahr 2000 mit Consent to Treatment. Im Jahr 2003 folgt History for Sale. Obwohl keine der beiden Platten in den US-amerikanischen Charts landet, erscheint die Single „Calling You“ auf dem American Pie Wedding-Soundtrack und erreicht Platz 35 der Adult Top 40 Charts. Dieser Erfolg bereitet den Boden für den kommerziellen Durchbruch von Blue October im Jahr 2006. Das Album Foiled klettert auf Platz 29 der Billboard 200 und bringt zwei Platin-Hits hervor. „Hate Me“, die Leadsingle des Albums, erreicht Platz 31 der Billboard Hot 100, während „Into the Ocean“ bis auf Platz 10 der Adult Top 40 klettert. Der Longplayer wird ebenfalls mit Platin ausgezeichnet und markiert den Beginn von sechs aufeinanderfolgenden Top-40-Alben in den USA, darunter Approaching Normal (2009), Home (2016) und I Hope You're Happy (2018). Obwohl This Is What I Live For aus dem Jahr 2020 nur auf Platz 102 Charts landet, bringt es die Hits „Moving On (So Long)“ und „Oh My My“ hervor, die beide die Top 40 der Alternative Airplay Charts erreichen. Weitere Hits gelingen der Band im Jahr 2022 mit Spinning the Truth Around, Pt. 1. Darauf befindet sich die Radiosingle „Where Did You Go I'm Less of a Mess These Days“. Spinning the Truth Around, Pt. 2 folgt 2023 und beinhaltet mit „Down Here Waiting“ einen weiteren Hit. Der Song landet auf Platz 22 der Alternative Airplay Charts. „Everything We Lost In the Fire“ erscheint ein Jahr später und wird der dreizehnte Song der Band, der die Top 40 der Alternative-Charts erreicht.