Artist picture of Rick James

Rick James

117 400 Fans

Hör alle Tracks von Rick James auf Deezer

Top-Titel

Super Freak Rick James 03:25
Give It To Me Baby Rick James 04:05
Mary Jane Rick James 04:52
Fire And Desire Rick James, Teena Marie 07:19
Spend The Night With Me Rick James 04:11
Ghetto Life Rick James 04:20
Give It To Me Baby Rick James 05:42
Ebony Eyes Rick James, Smokey Robinson 04:01
Moonchild Rick James 04:21
Ebony Eyes Rick James, Smokey Robinson 05:05

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Rick James auf Deezer

Give It To Me Baby
Ghetto Life
Make Love To Me
Mr. Policeman

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Rick James

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Rick James

Playlists

Playlists & Musik von Rick James

Erscheint auf

Hör Rick James auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ricky James wurde als Kind von seinem Vater verlassen und wuchs bei seiner Mutter auf, einer Varietésängerin, die angeblich Botengänge für die Mafia erledigte. Schon in jungen Jahren trat er an Straßenecken auf, brach mit 15 Jahren die Schule ab und zog nach Kanada, wo er als Big Jimmy auftrat und die Band Mynah Birds gründete, zu der eine Zeit lang auch Neil Young gehörte und die von Motown unter Vertrag genommen wurde. Die Band löste sich auf, ohne etwas zu veröffentlichen, aber James blieb bei Motown als Songschreiber und Produzent und arbeitete mit Smokey Robinson, Bobby Taylor und den Detroit Spinners zusammen. 1973 veröffentlichte er die Solosingle My Mama, aber es dauerte noch fünf Jahre, bis er mit der achtminütigen Single You And I aus seinem Debütalbum Come Get It den Durchbruch im Mainstream schaffte. Sein größter Hit war jedoch Superfreak (1981), eine unwiderstehliche Dance-Platte mit The Temptations als Backgroundsänger, die später von MC Hammer in seinem 1990er Hit U Can't Touch This und 2006 von Jay-Z in Kingdom Come gesampelt wurde. James wurde zu einem der größten Stars der 1980er Jahre mit einer Reihe von Hits wie Tear Drops, Cold Blooded und P.I.M.P the S.I.M.P mit Grandmaster Flash. Die 1990er Jahre brachten jedoch zahlreiche Drogenprobleme und einen Aufenthalt im Folsom Prison mit sich, und obwohl er 1997 ein Comeback feierte, wurde er von Krankheiten geplagt und erlitt einen leichten Schlaganfall. Seine letzte Aufnahme war I Got You, eine Zusammenarbeit mit seinem Schützling Teena Marie auf ihrem Album La Dona im Jahr 2004, und James starb im selben Jahr an einem Herzinfarkt.