Artist picture of Thelonious Monk

Thelonious Monk

230 913 Fans

Hör alle Tracks von Thelonious Monk auf Deezer

Top-Titel

Dinah (Take 1) Thelonious Monk 02:22
Dinah (Take 2) Thelonious Monk 02:28
Relaxing With Lee Dizzy Gillespie, Charlie Parker, Thelonious Monk, Curly Russell 03:59
Blue Monk Thelonious Monk 03:45
Straight No Chaser Thelonious Monk 02:59
Ruby, My Dear Thelonious Monk, John Coltrane 06:19
Body and Soul Thelonious Monk 04:28
Friday the 13th Hadouk Trio, Thelonious Monk 05:20
Caravan Thelonious Monk 05:55
Just a Gigolo Thelonious Monk 02:27

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Thelonious Monk auf Deezer

Monk's Dream
Body and Soul
Bright Mississippi
Five Spot Blues

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Thelonious Monk

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Thelonious Monk

Playlists

Playlists & Musik von Thelonious Monk

Erscheint auf

Hör Thelonious Monk auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Thelonious Monk wuchs größtenteils in New York auf und brachte sich selbst das Klavierspielen bei, bevor er sechs Jahre alt war. In den frühen 1940er Jahren bekam er einen Job als Hauspianist im Minton's Playhouse, einem Nachtclub in Manhattan, wo er mit vielen der führenden Jazzmusiker der Zeit zusammenarbeitete. Die Zusammenarbeit mit brillanten Außenseitern wie Dizzy Gillespie und Charlie Parker inspirierte ihn dazu, den schnellen Improvisationsstil zu entwickeln, der später als Be-Bop" bezeichnet wurde, und seine Herangehensweise an den Jazz wurde immer gewagter. Monk war auch für seinen seltsamen Sinn für Mode und seine eigenwilligen Bühnenshows bekannt, aber in den 1940er und 1950er Jahren nahm er eine Reihe von klassischen Platten für das Label Blue Note auf. Er arbeitete auch mit Sonny Rollins und Art Blakey zusammen und leistete in einer explosiven, einflussreichen Partnerschaft mit Miles Davis weitere Pionierarbeit für den neuen Jazz. 1956 nahm Monk das Album Brilliant Corners auf, das viele als sein Meisterwerk betrachten, und leitete anschließend sein eigenes Quartett mit John Coltrane am Tenorsaxophon. In den 1960er Jahren machte er zahlreiche Aufnahmen für Columbia, zog sich aber in den 1970er Jahren weitgehend zurück, da er angeblich an einer psychischen Krankheit litt. Monk starb 1982 an einem Schlaganfall.