Artist picture of Ringo Starr

Ringo Starr

232 554 Fans

Hör alle Tracks von Ringo Starr auf Deezer

Top-Titel

It Don't Come Easy Ringo Starr 03:00
Photograph Ringo Starr 03:58
You're Sixteen (You’re Beautiful And You’re Mine) Ringo Starr 02:50
February Sky Ringo Starr 03:20
You Belong to Me Ringo Starr 02:08
No-No Song Ringo Starr 02:34
Matchbox Ringo Starr, Eric Clapton, Carl Perkins 03:21
Liverpool 8 Ringo Starr 04:49
Back Off Boogaloo Ringo Starr 03:22
Crooked Boy Ringo Starr 03:15

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Ringo Starr auf Deezer

Crooked Boy

von Ringo Starr

26.04.24

152 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ringo Starr

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ringo Starr

Playlists

Playlists & Musik von Ringo Starr

Erscheint auf

Hör Ringo Starr auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Richard Starkey, alias Ringo Starr, wurde am 7. Juli 1940 in Liverpool, England, in eine sehr einfache Familie hineingeboren. Als Teenager kam er mit der Band Rory Storm & the Hurricanes, einer 1959 gegründeten rivalisierenden Band der Beatles, zum Rock'n'Roll. Als Ringo Starr - der seinen Spitznamen wegen der Ringe an seinen Fingern erhielt - auf Vorschlag von George Martin 1962 nach einer erfolglosen Session Pete Best ersetzte, wurde er Teil des größten musikalischen Abenteuers der 1960er Jahre, das John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und ihn selbst auf die Spitze der Popularität brachte. Die Trennung der Fab Four im Jahr 1970 zwang ihn und seine Partner zu einer Solokarriere, die er mit den Alben Sentimental Journey und Beaucoups of Blues (1970) sowie Ringo (1973), das in den USA auf Platz 2 landete, erfolgreich umsetzte, das ihm die Hits "I'm the Greatest"," Photograph", " You're Sixteen " und "It Don't Come Easy" bescherte, nachdem er für The Beatles ikonische Titel wie " Yellow Submarine " (1966) und "With a Little Help from My Friends" (1967) geschrieben hatte. Nach Goodnight Vienna (1974) und weiteren Alben wie Stop and Smell the Roses (1981) gründete der in Monte Carlo lebende Schlagzeuger 1989 die Ringo & the All-Star Band, der sich weitere namhafte Musiker anschlossen und die ein Dutzend Alben aufnahm, die aus den regelmäßigen Tourneen hervorgingen. Parallel dazu setzte Ringo Starr seine Studioaktivitäten fort und produzierte unter anderem die Alben Time Takes Time (1992), Vertical Man (1998), Ringorama (2004), Choose Love (2005), Liverpool 8 (2008), Y Not (2010), Ringo 2012 und Postcards from Paradise (2015). Kurz darauf wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und schrieb das Album Give More Love (2017), bevor er 2018 zum Ritter des Ordens des Britischen Empire geschlagen wurde. Sir Richard Starkey, der seit 2010 auch einen Stern mit seinem Künstlernamen auf dem Hollywood Boulevard hat, nahm mit einer Vielzahl von Gästen das Album What's My Name (2019) und die EP Zoom In (2021) auf. Der Song "Grow Old with Me" aus dem ersten Album bringt die Beatles virtuell zusammen: John Lennon komponierte ihn, Paul McCartney sang und spielte Bass und George Harrison spielte die Orchesterlinie aus "Here Comes the Sun".