Artist picture of Alessia Cara

Alessia Cara

661 322 Fans

Hör alle Tracks von Alessia Cara auf Deezer

Top-Titel

Scars To Your Beautiful Alessia Cara 03:50
Here Alessia Cara 03:19
Stay ZEDD, Alessia Cara 03:30
Wild Things Alessia Cara 03:08
Out Of Love Alessia Cara 03:47
River Of Tears Alessia Cara 04:14
October Alessia Cara 04:00
The Use In Trying Alessia Cara 03:12
Stay ZEDD, Alessia Cara 03:15
Another Place Bastille, Alessia Cara 03:33

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Alessia Cara auf Deezer

Dead Man

von Alessia Cara

19.07.24

40 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Alessia Cara

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Alessia Cara

Playlists

Playlists & Musik von Alessia Cara

Erscheint auf

Hör Alessia Cara auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Alessia Caracciolo, die ihren Namen für ihr Künstlerpseudonym auf Alessia Cara verkürzt, wird am 11. Juli 1996 in der kanadischen Großstadt Mississauga geboren. Die Sängerin mit süditalienischen Wurzeln entdeckt ihre Freude am Musizieren im Kindesalter, sodass sie bereits mit 14 Jahren verschiedene Coverversionen ins Internet hochlädt, 2013 unter anderem „Sweater Weather“ von The Neighbourhood. Kurz darauf mit einem Plattendeal von Def Jam ausgestattet, erscheint 2015 ihr Albumdebüt Know-It-All, das zwischen Pop, Hip-Hop und Akustikballaden wie „Stars“ den kommerziellen Siegeszug Alessia Caras einläutet. Während der Langspieler in den USA sowie in Kanada Platin-prämierte Top-10-Platzierungen vorweist, winkt schon ein Jahr später der Preis als Newcomerin des Jahres bei den Juno Awards. Cara, die gleichfalls 2016 mit „How Far I’ll Go“ einen Beitrag zum Disney-Film Vaiana beisteuert, kollaboriert nur weniger Monate später mit dem deutsch-russischen DJ Zedd, woraufhin Anfang 2017 die Single „Stay“ entsteht, die bei Verkäufen jenseits der Viermillionen-Marke ganze 31 mal Platinstatus vorzeigt. Cara, die ihr musikalisches Repertoire längst um Neo-Soul und R&B erweitert hat, gewinnt bei den Grammy-Awards 2018 als erste kanadische Künstlerin überhaupt eine Auszeichnung in der Kategorie Beste neue Künstlerin. Nunmehr als Weltstart ausgewiesen, erscheint im November desselben Jahres ihr Zweitling The Pains of Growing, wobei sich vor allem die Singleauskopplung „Growing Pains“ mit mehreren Goldenen Schallplatten hervortut. Ihr drittes Album In the Meantime präsentiert die autodidaktische Sängerin 2021.