Artist picture of Massiv

Massiv

130 356 Fans

Top-Titel

Niemals ohne Dich Massiv 03:08
4 Blocks Veysel, Massiv, Gringo 05:26
GHETTO Massiv, Manuellsen 02:36
ARAB WAVE Massiv 03:20
Turbo Massiv 02:59
Wenn der Mond in mein Ghetto kracht Massiv 03:35
ES TUT MIR NICHT LEID Massiv, Manuellsen 03:37
Bruderherz Massiv 03:29
Raubtier Massiv, Kollegah, Farid Bang 03:49
Hubba Bubba Massiv, Capital Bra 02:59

Aktuelle Veröffentlichung

SAM7INI MAMA

von Massiv, Yonii

23.09.2022

46 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie




















Der Gangster-Rapper Wasiem Thaha, in der Öffentlichkeit
bekannt als Massiv, wurde am 9. November 1982 in Primasens geboren und zog 2005
nach Berlin. Nur ein Jahr später konnte er sich mit dem gemeinsam mit MC
Basstard veröffentlichten Horrorkore Mixtape Teil 1 einen Namen in der deutschen
Rapszene machen. Ebenfalls 2006 erschein sein Debütalbum Blut gegen Blut,
auf dem einige bereits etablierte Hauptstadtrapper wie Sido, B-Tight und King
Orgasmus One vertreten waren. Die Platte schlug große Wellen, so dass er ein
Angebot von Sony BMG erhielt und sein Debüt 2007 dort noch einmal veröffentlicht
wurde. Mit dem Major-Label im Rücken gelang ihm mit der Single „Wenn der
Mond in mein Ghetto kracht
“ sein erster Charteinstieg in den deutschen (Platz
44) und österreichischen (Platz 72) Single-Charts. Massiv arbeitete hart daran,
dem Hype gerecht zu werden und zeichnete sich durch konstante Releases aus. Mit
seinem achten Album Blut gegen Blut 3 (2013) positionierte er sich zum
ersten Mal in den Top 5 der deutschen Charts. Das Nachfolge-Album M10
(2014) schaffte dies ebenfalls. Die beiden Alben Raubtier und BGB X
landeten 2016 und 2017 jeweils auf Platz 8 der Charts. 2017 trat Massiv als
Schauspieler in der Serie 4 Blocks in Erscheinung. Er verkörperte den
wiederkehrenden Charakter Latif Hamady und veröffentlichte mit den Rappern
Veysel und Gringo, die ebenfalls in der Serie als Darsteller auftraten, den gleichnamigen
Song „4 Blocks“ (2017). 2020 erschien sein 14. Soloalbum Lativ,
inklusive dem Song „Psht“ (feat. Ramo). Mit dem Kollaboalbum Ghetto
(2021) mit dem Ruhrpott-Rapper Manuellsen konnte er sich in Deutschland und der
Schweiz wieder in den Charts platzieren.