Artist picture of Kim Carnes

Kim Carnes

62 353 Fans

Top-Titel

Bette Davis Eyes Kim Carnes 03:45
Bette Davis Eyes Kim Carnes 03:44
I'll Be There Where The Heart Is Kim Carnes 04:36
Don't Fall In Love With A Dreamer Kenny Rogers, Kim Carnes 03:40
Crazy In The Night (Barking At Airplanes) Kim Carnes 03:37
Draw Of The Cards Kim Carnes 04:55
Crazy In The Night (Barking At Airplanes) Kim Carnes 03:33
Mistaken Identity Kim Carnes 04:42
I Pretend Kim Carnes 04:07
It Hurts So Bad Kim Carnes 03:03

Beliebteste Veröffentlichung

Bette Davis Eyes
Hit And Run
Mistaken Identity
When I'm Away From You

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin Kim Carnes wird am 20. Juli 1945 in Pasadena, Kalifornien geboren. Zwischen 1962 und 1970 ist sie Mitglied der Folk-Band New Christy Minstrels, 1970 darf sie an dem Soundtrack zum Kino-Hit Vanishing Point als Songwriterin mitwirken. Bereits ein Jahr später unterschreibt sie einen Plattenvertrag als Solokünstlerin und veröffentlicht ihre Debüt-LP Rest on Me. Obwohl das Album keine kommerziellen Erfolge erzielen kann, ist Kim Carnes weiterhin als Songwriterin gefragt: Sie schreibt unter anderem für David Cassidy, B. W. Stevenson und Frank Sinatra. Ihre Nachfolgealben Kim Carnes (1975) und Sailin (1976) erzielen erste Achtungserfolge. Gegen Ende der 1970er Jahre landet sie endlich in den Charts. 1980 gelingt ihr mit den Top-10-Hits More Love" und Don’t Fall in Love with a Dreamer" (im Duett mit Kenny Rogers) der Durchbruch in den USA. Ihren internationalen Durchbruch feiert sie 1981 mit dem Hit Bette Davis Eyes", den sie bereits 1975 schreibt. In über 30 Ländern, darunter USA, Deutschland und Schweiz, gelingt ihr damit ein Nummer-eins-Hit. Das dazugehörige Album Mistaken Identity (1981) wird ebenfalls ein großer Erfolg und verkauft sich allein in den USA über eine Million Mal. 1988 wendet sie sich für View from the House der Country-Musik zu. Nach zwei weiteren Alben und einer längeren Pause erscheint 2004 Chasin’ Wild Trains.