Artist picture of Billy Idol

Billy Idol

506 247 Fans

Hör alle Tracks von Billy Idol auf Deezer

Top-Titel

Rebel Yell Billy Idol 04:45
Eyes Without A Face Billy Idol 04:58
White Wedding Billy Idol 04:12
Sweet Sixteen Billy Idol 04:14
Dancing With Myself Billy Idol 05:59
White Wedding Billy Idol 08:26
Flesh For Fantasy Billy Idol 04:37
Bitter Taste Billy Idol 04:26
Night Crawling (feat. Billy Idol) Miley Cyrus, Billy Idol 03:09
Hot In The City Billy Idol 03:34

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Billy Idol auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Billy Idol

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Billy Idol

Playlists

Playlists & Musik von Billy Idol

Erscheint auf

Hör Billy Idol auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der britische Rockmusiker William Michael Albert Broad, in der Öffentlichkeit als Billy Idol bekannt, wurde am 30. November 1955 in London geboren. Erste musikalische Erfolge feierte er als Frontmann der Punkband Generation X, die er 1976 gründete. Drei erfolgreiche Alben und einige Singles später fasste er den Entschluss eine Solokarriere in den USA zu starten. In den 1980er Jahren ging dieser Plan komplett auf. Mit seiner ersten Hitsingle „Dancing With Myself“ und den Alben Billy Idol (1982), Rebel Yell (1983) und Whiplash Smile (1986) orientierte er sich vom Punk hin zu einer eher poppigen Ausrichtung und konnte weltweite Erfolge feiern. Im deutschsprachigen Raum fanden die Singles „Eyes Without a Face“, „Flesh for Fantasy“ (beide 1984) und „Sweet Sixteen“ (1987) die größte Beachtung in den Charts. Das 1990 veröffentlichte Charmed Life wurde das dritte Top-10-Album in Folge, das in Deutschland den Goldstatus erlangte. Anschließend machte sich seine jahrelange Heroinsucht bemerkbar und Idol drohte, ohne seinen langjährigen Gitarristen und kreativen Partner Steve Stevens, der komplette Absturz. Zwar schaffte es sein fünftes Soloalbum Cyberpunk 1993 in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch in die Top 20, doch danach verschwand der Sänger weitgehend von der Bildfläche. 2002 feierte er mit seinem Auftritt bei der Serie VH1 Storytellers sein Comeback. In der Show, die auch als CD und DVD erschien, führte er, wiedervereint mit Steve Stevens, Klassiker wie seine 1982er Single „White Wedding“ auf und erzählte spannende Hintergrundgeschichten zu den Stücken. Nach den Alben Devil’s Playground (2005) und Kings & Queens of the Underground (2014), veröffentlichte er 2021 die EP The Roadside sowie das Weihnachtsalbum Happy Holidays.