Artist picture of Nancy Wilson

Nancy Wilson

103 047 Fans

Hör alle Tracks von Nancy Wilson auf Deezer

Top-Titel

I Wish You Love Nancy Wilson 01:58
(You Don't Know) How Glad I Am Nancy Wilson 02:37
(You Don't Know) How Glad I Am Nancy Wilson 02:37
Wish You Were Here Nancy Wilson, James Ingram 04:14
Ode To Billie Joe Nancy Wilson 05:19
The Old Country Nancy Wilson & Cannonball Adderley 03:01
Never Will I Marry Nancy Wilson 02:15
The Best Is Yet To Come Nancy Wilson 02:20
Teach Me Tonight Nancy Wilson 02:48
I'm Gonna Laugh You Right Out Of My Life Nancy Wilson 02:38

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Nancy Wilson auf Deezer

(You Don't Know) How Glad I Am
The Grass Is Greener
The Boy From Ipanema
Don't Rain On My Parade

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Nancy Wilson

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Nancy Wilson

Playlists

Playlists & Musik von Nancy Wilson

Erscheint auf

Hör Nancy Wilson auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Nancy Wilson gilt als eine der vielseitigsten und ausdauerndsten Sängerinnen der Neuzeit, die Jazz, Blues, Soul, Pop und Showtunes in sich vereint. Sie hat mehr als 70 Alben veröffentlicht und wurde mit drei Grammys ausgezeichnet. Die älteste Tochter eines Eisengießers trat schon als Kind regelmäßig auf und wurde erstmals im Alter von 15 Jahren durch Auftritte in der Fernsehsendung "Skyline Melodies" bekannt, die aus dem Gewinn eines lokalen Talentwettbewerbs resultierte. Nachdem sie kurzzeitig versucht hatte, eine Karriere als Lehrerin einzuschlagen, trat sie 1956 der Carolyn Club Big Band von Rusty Bryant bei, mit der sie unermüdlich auf Tournee ging und ihre ersten Aufnahmen machte.

Nach ihrem Umzug nach New York wurde sie im Blue Morocco Club unter Vertrag genommen, was zu einem Vertrag mit Capitol Records und einem Hit mit ihrer ersten Single Guess Who I Saw Today" führte. Zwischen 1960 und 1962 nahm sie fünf Alben auf, bevor sie einen ihrer größten Erfolge in Zusammenarbeit mit Cannonball Adderley auf dem Album Nancy Wilson and Cannonball Adderley" feierte. Einen weiteren großen Hit hatte sie 1963 mit "Tell Me the Truth" und im folgenden Jahr veröffentlichte sie eines ihrer bekanntesten Lieder "(You Don't Know) How Glad I Am". Sie wurde ein regelmäßiger Gast in Fernsehshows, bevor sie in den 1970er Jahren versuchte, ihre Anziehungskraft zu erweitern, indem sie sich der Soul- und Funkmusik zuwandte und einen weiteren gefeierten Titel, Sunshine", veröffentlichte.

In den 1980er Jahren nahm sie mit verschiedenen Künstlern auf, darunter Hank Jones and the Great Jazz Trio, Griffith Park Band und Ramsey Lewis. Bis zu ihrem Rückzug von der Bühne im Jahr 2011 war sie eine beliebte Live-Performerin und Plattenkünstlerin. Nach mehreren gesundheitlichen Problemen im Laufe der Jahre verstarb sie 2018 nach einem langen Kampf mit Nierenkrebs.