Artist picture of Frank Sinatra

Frank Sinatra

2 087 314 Fans

Top-Titel

Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! (with The B. Swanson Quartet) Frank Sinatra 02:35
White Christmas Frank Sinatra 02:36
We Wish You The Merriest Frank Sinatra, Bing Crosby, Fred Waring And His Pennsylvanians 02:15
Santa Claus Is Coming To Town Frank Sinatra 02:14
Hark! The Herald Angels Sing Frank Sinatra 02:21
Jingle Bells Frank Sinatra 02:00
Santa Claus Is Comin' to Town Frank Sinatra 02:34
Fly Me To The Moon Frank Sinatra, Count Basie and his Orchestra 02:27
My Way Frank Sinatra 04:36
Have Yourself a Merry Little Christmas Frank Sinatra 02:35

Beliebteste Veröffentlichung

Come Fly With Me
The Best Is Yet To Come
The Way You Look Tonight
Luck Be A Lady

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Erscheint auf

Für jede Stimmung

Biografie

Francis Albert ‚Frank‘ Sinatra (* 12. Dezember 1915 in
Hoboken, New Jersey; † 14. Mai 1998 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein Sänger,
Schauspieler und Entertainer aus den USA. Zusammen mit anderen Künstlern, wie beispielsweise
Dean Martin und Sammy Davis Jr., zählt Frank Sinatra zum sogenannten Rat Pack. Schon
als Teenager interessiert sich Frank Sinatra für Musik und versucht sich als Sänger
in den Bars von New Jersey. Seine musikalische Karriere nimmt allerdings erst
Ende der 1940er Jahre Fahrt auf. Mit den Weihnachtssongs „Jingle Bells“
(1946) und „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!“ (1950) sorgt er
erstmals für größere Aufmerksamkeit. Mit „Three Coins In The Fountain“ (1954)
gelingt dem Sänger ein Nummer-1-Hit in Großbritannien. Frank Sinatra macht sich
in der Folge einen Namen als Swing-Sänger und Interpret von Songs bekannter
Komponisten wie Irving Berlin, George Gershwin, Cole Porter, Kurt Weil und Bert
Kaempfert. Seine unverwechselbare Stimme bringt ihm den Spitznamen ‚The Voice‘
ein. Die Liste weltbekannter Sinatra-Hits ist endlos. Dazu zählen „Love And
Marriage“
(1955, später Titelsong der TV-Serie Eine Schrecklich Nette
Familie
), „I’ve Got You Under My Skin“ (1956), „The Lady Is A
Tramp“
(1956), „Fly Me To The Moon“ (1964), „Moon River“
(1964), „Something Stupid“ (1966 zusammen mit Tochter Nancy), „Strangers
In The Night“
(1966) „The Girl From Ipanema“ (1967) und „My Way“
(1968). Für immer unsterblich macht sich Frank Sinatra mit einem Song aus dem
Film New York, New York (1977). Den Original-Song „Theme From New
York, New York“
singt im Film Hauptdarstellerin Liza Minnelli. Frank
Sinatra bringt 1980 seine Version heraus und liefert damit die inoffizielle
Hymne der Stadt New York. Auf seinen Tourneen gehört der Song danach zu den
Höhepunkten seiner Konzerte. Für seine Musik gewinnt Frank Sinatra mehrfach die
Grammy Awards. Vor allem in den 1950er und 1960er Jahren etabliert sich Frank
Sinatra auch als Schauspieler. Für seine Rolle in Verdammt In Alle Ewigkeit
erhält er 1954 sowohl den Golden Globe als auch den Oscar als Bester
Nebendarsteller
. Am 14. Mai 1998 stirbt Frank Sinatra an den Folgen eines
Herzinfarktes.