Artist picture of Sublime

Sublime

279 289 Fans

Hör alle Tracks von Sublime auf Deezer

Top-Titel

Santeria Sublime 03:03
Same In The End Sublime 02:36
What I Got Sublime 02:51
Doin' Time Sublime 04:12
Feel Like That Sublime, Stick Figure, Bradley Nowell 03:47
Wrong Way Sublime 02:16
Date Rape Sublime 03:35
Smoke Two Joints Sublime 02:51
Badfish Sublime 03:05
Smoke Two Joints Sublime 02:51

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Sublime auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Sublime

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Sublime

Playlists

Playlists & Musik von Sublime

Erscheint auf

Hör Sublime auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die Kindheitsfreunde Eric Wilson und Bud Gaugh gründeten Sublime 1988 in Long Beach, Kalifornien. Die beiden begannen als Garage-Punk-Band, wandten sich aber bald dem Reggae und Ska zu, vor allem durch den Einfluss des neu hinzugekommenen Sängers Bradley Nowell. In den folgenden Jahren spielten Sublime in kleinen Clubs und Veranstaltungsorten in ganz Südkalifornien und nahmen eine Handvoll Demos auf, die über ihr eigenes Label Skunk Records veröffentlicht wurden. Nachdem sie sich in der Surf- und Skateboardszene eine beachtliche Fangemeinde erspielt hatten, veröffentlichten sie 1992 ihr Studiodebüt 40oz. to Freedom. Das Album enthielt die Single "Date Rape", die in den lokalen Radiosendern viel gespielt wurde. Der immer größer werdende Rummel um die Band führte zu einem Plattenvertrag mit MCA Records, die 1994 ihr zweites Werk Robbin' the Hood veröffentlichten. Die eher experimentelle LP ebnete den Weg für den großen Erfolg ihres gleichnamigen Albums von 1996. Allerdings kam es zu einer Tragödie, als Bradley Nowell kurz vor der Veröffentlichung des Albums an einer Überdosis Heroin starb. Nowells Tod trug zum legendären Status des Albums bei, da die Single What I Got" die Spitze der Billboard Alternative Airplay Charts erreichte und sowohl Santeria" als auch Wrong Way" in den USA auf Platz 3 landeten. Dieser Erfolg weckte auch das Interesse an den früheren Werken der Band, die mit "40oz. to Freedom" und "Robbin' the Hood " Doppel-Platin- bzw. Goldstatus erreichten. Nach der Auflösung der Band traten Wilson und Gaugh weiterhin als Long Beach Dub Allstars auf, bevor sie sich 2009 als Sublime with Rome mit dem Singer-Songwriter Rome Ramirez am Gesang wiedervereinigten. In den folgenden Jahren erschienen eine Reihe von posthumen Veröffentlichungen, darunter das Live-Album $5 at the Door: Live at Tressel Tavern, 1994 (2023) und "Feel Like That" (2024), der erste Originalsong von Sublime seit 28 Jahren. Der Song enthielt Originalgesang von Bradley Nowell und Beiträge der Reggae-Band Stick Figure.