Artist picture of Krept & Konan

Krept & Konan

77 493 Fans

Hör alle Tracks von Krept & Konan auf Deezer

Top-Titel

Poison Rita Ora, Krept & Konan 03:51
Pisces Russ Millions, Krept & Konan 02:40
Freak Of The Week Krept & Konan, Jeremih 03:45
Don't Waste My Time Krept and Konan 03:25
G Love Krept & Konan, Wizkid 02:45
Keep Talking Krept & Konan, Stormzy, Cadet 03:16
Salaam Krept & Konan 02:48
Olé (We Are England) (feat. Morrisson) Krept & Konan, S1lva, M1llionz, Morrisson 04:19
Dat Way Krept & Konan, Abra Cadabra 04:08
First Time Krept & Konan, Spice, Tory Lanez 03:53

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Krept & Konan auf Deezer

The Long Way Home
Last Night
Fell Apart
Fell Apart / Lucky Ones

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Krept & Konan

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Krept & Konan

Playlists

Playlists & Musik von Krept & Konan

Erscheint auf

Hör Krept & Konan auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Krept & Konan sind ein Rap-Duo aus Croydon, London, bestehend aus Casyo 'Krept' Johnson und Karl 'Konan' Wilson. Konan ist der Sohn des jamaikanischen Reggae- und Ska-Sängers Delroy Wilson. Sie gründeten sich 2009 und beeindruckten 2010 mit ihrem Mixtape "Tsunami".

Im Jahr 2011 war ihre Coverversion von Jay-Z und Kanye Wests "Otis" ein YouTube-Hit. Im selben Jahr brach ein Schütze in das Haus von Konans Mutter ein, verletzte sie und tötete Konans Stiefvater. Krept & Konan verarbeiteten dieses traumatische Erlebnis in der Single "My Story". Später im Jahr unterstützten sie Skepta auf seiner Tour und dankten ihm für seine Hilfe in den Texten von "My Story".

2013 veröffentlichten sie das Mixtape "Young Kingz" mit Giggs, Chip und Tiny Tempah. Im Jahr 2014 veröffentlichten sie ihr erstes Studioalbum "The Long Way Home". Es enthielt Gastauftritte von Ed Sheeran, Rick Ross und Wiz Khalifa. Im Jahr 2017 veröffentlichten sie zwei weitere Mixtapes, "7 Days" mit Skepta und Stormzy und "7 Nights" mit Hudson East und Tony Lanez. Im Jahr 2019 veröffentlichte das Duo die Single "Ban Drill", in der sie argumentierten, dass ein Verbot von Drill-Musik Jugendliche wieder in ein kriminelles Leben zurückführen könnte.