Artist picture of Guè

Guè

32 693 Fans

Hör alle Tracks von Guè auf Deezer

Top-Titel

NOTTE CATTIVA Fred De Palma, Guè 02:35
Non mollare mai 2024 (feat. Guè, Clementino & Geolier) Gigi D'Alessio, Guè, Clementino, Geolier 03:51
Insta Lova Marracash, Guè 03:26
SEXY Irama, Rkomi, Guè 02:36
Brivido Guè, Marracash 03:48
∞ LOVE Marracash, Guè 03:38
Acquamarina Ana Mena, Guè 03:19
Cookies N' Cream Guè, ANNA, Sfera Ebbasta 03:21
PUTA Sixpm, Ghali, Guè 03:06
Chico Guè, Rose Villain, Luche 03:21

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Guè auf Deezer

TQP

von Sud Sound System, Guè

21.06.24

0 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Guè

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Guè

Playlists

Playlists & Musik von Guè

Erscheint auf

Hör Guè auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Gué Pequeno (geboren als Cosimo Fini am 25. Dezember 1980) ist ein italienischer Rapper und Produzent, der vor allem durch seine Beteiligung an den berühmten Hip-Hop-Bands Club Dogo und Sacre Scuole bekannt wurde. Als früher Verfechter des Hip-Hop in seinem Heimatland begann Fini 1997 unter dem Pseudonym Il Guercio zu rappen, bevor er sich mit seinen Schulkameraden Dargen D'Amico und Jake La Furia Sacre Scuole anschloss. Die kurzlebige Band veröffentlichte das Album 3 MC's al Cubo (1999), bevor sie sich aufgrund kreativer Differenzen auflöste. Kurz darauf gründeten Fini und La Furia den Club Dogo und nahmen den Produzenten Don Joe als drittes Mitglied hinzu. In den folgenden Jahren startete der MC eine erfolgreiche Solokarriere und veröffentlichte die Mixtapes Hashishinz Sound Vol. 1 (2005), Fastlife Mixtape Vol. 1 (2006) und Fastlife Mixtape Vol. 2 - Faster Life (2009), die allesamt zu Kultklassikern der Underground-Hip-Hop-Szene wurden. Il Ragazzo d'Oro (2011), sein Studiodebüt, erfüllte das Versprechen seiner früheren Mixtapes und kletterte bis auf Platz 5 der italienischen Charts. Ein noch größerer Erfolg war Bravo Ragazzo (2013), das auf Platz 2 der FIMI-Albumcharts landete und nach über 70.000 verkauften Exemplaren mit Platin ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2015, nachdem er als erster italienischer Künstler überhaupt bei Def Jam Recordings unterschrieben hatte, veröffentlichte Fini Vero, einen kommerziellen Blockbuster und sein erstes Nummer-1-Album in seinem Heimatland. In den darauffolgenden Jahren stieg die Popularität des Rappers mit den experimentellen, Auto-Tune-lastigen Alben Santeria (2016), das er in Zusammenarbeit mit seinem MC-Kollegen Marracash aufnahm, Gentleman (2017) und Sinatra (2018) weiter an, die alle Rekordverkäufe erzielten und die Spitze der italienischen Charts erreichten. Zur Jahrtausendwende meldete sich Gué Pequeno mit Mr. Fini (2020) zurück, einem weiteren Chartstürmer mit Gastauftritten von Alborosie, Carl Brave und Rose Villain. Ein gemeinsames Mixtape mit DJ Harsh erschien 2021 unter dem Titel Fastlife 4 und enthielt den Track "Smith & Wesson Freestyle", einen Old-School-Hip-Hop-Titel mit Marracash, der auf Platz 3 der italienischen Single-Charts kletterte. Vor der Single "Veleno", die es in Italien auf Platz 2 schaffte, erschien Ende 2021 sein siebtes Studioalbum Guesus, das mit Cameos von Rick Ross und Jadakiss und Produktionen von Shablo, Sixpm und DJ Shocca die Charts anführte.