Artist picture of Soul Asylum

Soul Asylum

69 629 Fans

Hör alle Tracks von Soul Asylum auf Deezer

Top-Titel

Runaway Train (2022 Remaster) Soul Asylum 04:26
High Road Soul Asylum 03:08
Misery Soul Asylum 04:24
Runaway Train Soul Asylum 04:34
Somebody to Shove (2022 Remaster) Soul Asylum 03:15
Runaway Train Soul Asylum 05:22
Without a Trace (2022 Remaster) Soul Asylum 03:32
Black Gold (2022 Remaster) Soul Asylum 03:57
Runaway Train Soul Asylum 03:26
School's Out Soul Asylum 03:22

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Soul Asylum auf Deezer

High Road

von Soul Asylum

17.07.24

19 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Soul Asylum

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Soul Asylum

Playlists

Playlists & Musik von Soul Asylum

Erscheint auf

Hör Soul Asylum auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Soul Asylum wurde 1981 in Minneapolis, Minnesota, gegründet und ist eine Alternative-Rock-Band, die in den 80er Jahren aus der Punk- und Alternative-Szene hervorging, bevor sie in den 90er Jahren dank ihrer 1993er Single "Runaway Train" zu einer der erfolgreichsten Rockbands der Grunge-Ära wurde . Die Band - Dave Pirner (Gesang, Gitarre), Dan Murphy (Gitarre), Karl Mueller (Bass) und Pat Morley (Schlagzeug) - war ursprünglich als Loud Fast Rules bekannt, änderte aber kurz darauf ihren Namen in Soul Asylum. Pat Morley wurde 1984 durch Grant Young ersetzt. Die Band unterschrieb bei Twin-Tone Records und veröffentlichte drei Alben für das Label - Say What You Will, Clarence... Karl Sold The Truck (1984), Made to Be Broken (1986) und While You Were Out (1986) - und gewann eine treue Anhängerschaft, bevor sie zu A&M Records wechselte. Die Band veröffentlichte zwei Alben für das Label - Hang Time (1988) und And the Horse They Rode In On (1990) - aber keines davon war erfolgreich, so dass die Band von dem Label fallen gelassen wurde. Die Band überdachte ihre musikalische Ausrichtung und konzentrierte sich auf ihr Songwriting. Soul Asylum unterschrieben bei Columbia Records und veröffentlichten Grave Dancers Union (1992), das äußerst erfolgreich war. Das Album erreichte Platz 11 in den USA und kam in die Top 10 in Australien, Kanada, Deutschland, Neuseeland und der Schweiz. Die Single "Runaway Train" war sogar noch erfolgreicher. Das Video zeigte Bilder von entlaufenen und vermissten Kindern und am Ende eine Telefonnummer. Nach Angaben des Regisseurs des Videos wurden 26 der im Video gezeigten Kinder gefunden. Der Schlagzeuger Grant Young wurde durch Sterling Campbell ersetzt und die Band veröffentlichte 1995 ihr Album Let Your Dim Light Shine. Campbell blieb lange genug für das nächste Album Candy from A Stranger (1998), verließ die Band aber, als sie von Columbia fallen gelassen wurde. Soul Asylum legten in den nächsten Jahren eine Pause ein, begannen aber 2004 mit den Aufnahmen zu ihrem nächsten Album mit dem Schlagzeuger Michael Bland. Das daraus resultierende Album war das letzte mit dem Bassisten Karl Mueller, der 2005 an Krebs starb. The Silver Lining (2006) war das letzte Album mit Mueller und das erste mit dem neuen Bassisten Tommy Stinson (The Replacements, Bash & Pop). Das nächste Album der Band, Delayed Reaction (2012), war das letzte mit dem ursprünglichen Gitarristen Dan Murphy und dem Bassisten Stinson. Die Band machte mit Pirner als einzigem Originalmitglied weiter und veröffentlichte die Alben Change of Fortune (2016) und Hurry Up and Wait (2020).