Artist picture of La Bouche

La Bouche

60 785 Fans

Hör alle Tracks von La Bouche auf Deezer

Top-Titel

Be My Lover La Bouche 04:00
Be My Lover (feat. La Bouche) David Guetta, Hypaton, La Bouche 02:49
Sweet Dreams La Bouche 03:23
Sweet Dreams La Bouche, Paolo Pellegrino 03:27
Be My Lover La Bouche 06:26
I love To Love La Bouche 06:02
Be My Lover (feat. La Bouche) David Guetta, Hypaton, La Bouche 03:58
SOS La Bouche 03:49
You Won't Forget Me La Bouche 03:16
Tonight Is The Night La Bouche 06:29

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von La Bouche auf Deezer

Forget Me Nots
Sweet Dreams
Be My Lover
Fallin' In Love

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von La Bouche

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie La Bouche

Playlists

Playlists & Musik von La Bouche

Erscheint auf

Hör La Bouche auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Das Eurodance-Duo La Bouche wird 1994 gegründet. Ein Jahr zuvor hatten die Produzenten Ulli Brenner und Amir Saraf das Projekt La Bouche ins Leben gerufen. Zuerst bestand das Duo aus dem Rapper D. Lane McCray jr. sowie der US-amerikanischen Sängerin Melanie Thornton. Im August 1994 erschien die Debütsingle „Sweet Dreams“, bei dem Robert Haynes und bei einer späteren Aufnahme Lane rappte. Der Song kam in die Top 10 der deutschen, schweizerischen und österreichischen Charts. Im Juli 1995 folgte das Debütalbum Sweet Dreams und erreichte die Top 3 der Schweiz und Deutschlands. Der Hit des Albums „Be My Lover“ stieg an die Chartspitze in Deutschland und Top 5 in der Schweiz sowie in Österreich. 1996 veröffentlichte La Bouche die Single „Bolingo“, die in Österreich und der Schweiz in die Top 20 der Singlecharts kletterte. Das zweite Album „A Moment of Love“ erschien im November 1997. In Deutschland schaffte es das Album auf Platz 57 und in der Schweiz auf Platz 40. Die Auskopplungssingle „You Won’t Forget Me“ platzierte sich in den USA auf Platz 48 und in Deutschland auf den 29. Platz. Nachdem der Erfolg zurückging, startete Thornton ihre Solokarriere. Bei einem tragischen Flugzeugabsturz kam sie im November 2001 ums Leben. In Erinnerung an die Sängerin erschien 2002 das Album The Best Of. 2018 erschien der Remix „Night after Night“ und 2020 folgte die Single „One Night in Heaven“.