Artist picture of 50 Cent

50 Cent

7 195 076 Fans

Hör alle Tracks von 50 Cent auf Deezer

Top-Titel

In Da Club 50 Cent 03:13
Candy Shop 50 Cent, OLIVIA 03:27
P.I.M.P. 50 Cent 04:09
Just A Lil Bit 50 Cent 03:57
Many Men (Wish Death) 50 Cent 04:16
Baby By Me 50 Cent, Ne-Yo 03:33
If I Can't 50 Cent 03:16
Ayo Technology 50 Cent, Justin Timberlake, Timbaland 04:07
Hate It Or Love It 50 Cent, The Game, Tony Yayo, Young Buck 04:23
21 Questions 50 Cent, Nate Dogg 03:44

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von 50 Cent auf Deezer

Intro
What Up Gangsta

EXPLICIT

Patiently Waiting

EXPLICIT

Many Men (Wish Death)

EXPLICIT

50 Cent auf Tour

Konzerte von 50 Cent

JUIN
08
VICE and 50 Cent at E11EVEN Miami (June 8, 2024)
Miami, FL, US

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von 50 Cent

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie 50 Cent

Playlists

Playlists & Musik von 50 Cent

Erscheint auf

Hör 50 Cent auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

50 Cent (* 6. Juli 1975 in Queens, New York City), ist ein Sänger, Rapper, Songwriter und Schauspieler aus den USA. Der als Curtis James Jackson III geborene Künstler verlebt eine Kindheit mit Drogen und Kriminalität. Jam Master Jay, der Gründer der Hip-Hop-Band Run D.M.C., entdeckt Ende der 1990er Jahre das Rap-Talent von 50 Cent. Aufgrund weiterer krimineller Verwicklungen dauert es bis zum Jahr 2002, ehe mit Guess Who’s Back? das erste offizielle Album von 50 Cent erscheint. Mit dem Song „Wanksta“ ist 50 Cent im gleichen Jahr auch am Soundtrack des Films 8 Mile beteiligt. Damit klettert 50 Cent bis auf Platz 13 der US-Charts. Der weltweite Durchbruch gelingt 50 Cent im Jahr 2003 mit dem Album Get Rich Or Die Tryin’. In den USA entwickelt sich das Album zum Nummer-1-Hit. In Großbritannien reicht es für Platz 2, in Deutschland für Platz 4. Vor allem die Single „In Da Club“ entwickelt sich zum großen Hit, schafft es unter anderem in den USA, in Deutschland und in der Schweiz bis auf Platz 1. Schon im Jahr 2005 folgt mit The Massacre das nächste Album des Rappers. Auch damit schafft es 50 Cent unter anderem in den USA, in Großbritannien und in Deutschland bis auf Platz 1. Die Single „Candy Shop“ zusammen mit Rapperin Olivia stürmt in den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz an die Spitze der Hitparaden. Auch mit dem nächsten Longplayer Curtis (2007) gelingt 50 Cent der Sprung in die Top 10 der internationalen Hitparaden. Von diesem Longplayer ragt vor allem der Song „Ayo Technology“ zusammen mit Justin Timberlake und Timbaland heraus. In den USA reicht es für Platz 5, in Großbritannien und der Schweiz sogar für Platz 2 und in Deutschland für Platz 3. Der belgische Songwriter Milow covert 2008 das Lied und landet damit ebenfalls einen Hit. Im Jahr 2009 folgt mit Before I Self Destruct das nächste 50-Cent-Album. Der Longplayer schafft es nur in den USA mit Platz 5 in die Top 10. International fällt das Album etwas ab. Danach wird es ruhiger um den Rapper. Mit Animal Ambition: An Untamed Desire to Win legt er 2014 ein weiteres Album vor, womit er in den USA bis auf Platz 4 klettert. Inzwischen ist 50 Cent auch erfolgreicher Unternehmer und betreibt mit G-Unit seine eigene Kleidermarke. Im Jahr 2010 wird 50 Cent mit den Grammy Awards in der Kategorie Best Rap Performance By A Duo/Group zusammen mit Eminem und Dr. Dre für den Song „Crack A Bottle“ (Platz 1 in den USA) ausgezeichnet.