Artist picture of BlasterJaxx

BlasterJaxx

481 721 Fans

Top-Titel

Hurricane (feat. SHIBUI) BlasterJaxx, Prezioso, Lizot, SHIBUI 02:33
Summer Jams BlasterJaxx, Henri PFR, Jay Mason 02:17
Superman Armin van Buuren, BlasterJaxx, 24H 03:24
Narco BlasterJaxx, Timmy Trumpet 03:28
Bassman BlasterJaxx, Harris & Ford 02:40
Brutal (feat. Jones Suave & Jex) BlasterJaxx, LNY TNZ, Jex, Jones Suave 02:32
Bigroom Never Dies Hardwell, BlasterJaxx, Mitch Crown 02:55
Stay BlasterJaxx, Marnik, LUNAX 02:30
Hurricane (feat. SHIBUI) BlasterJaxx, Prezioso, Lizot, SHIBUI 03:03
Out The Sky BlasterJaxx, Beauz 03:25

Aktuelle Veröffentlichung

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Leon Vielvoije und Thom Jongkind gründen 2010 Blasterjaxx. In dieser Konstellation veröffentlicht das Duo noch im selben Jahr die selbstbetitelte Debüt-EP Blasterjaxx. Bereits 2012 kehrt Vielvoije dem Projekt den Rücken und wird durch Idir Makhlaf ersetzt. Das neu formierte Big-Room- und Dirty-Dutch-Gespann, dessen Sound für ausgeklügelte Fusionen aus Synths, Samples und dicken, verzerrten Bässen steht, feiert 2013 seinen Durchbruch: Die Single „Faith“ (feat. Ziya) hält sich ganze 27 Wochen in den schwedischen Top 20 und schwingt sich so zur Dancefloor-Hymne auf. Ebenfalls 2013 releasen BlasterJaxx die EP Koala, die ihrem Werdegang weiter Aufwind gibt. Etlichen Festivals und Remix-Aufträgen, beispielsweise für DJ-Megastar David Guetta („Lovers on the Sun“; 2014), folgt 2015 eine öffentliche Auszeit von Idir Makhlaf, der fortan weiter im Studio arbeitet, während Jongkind zunächst solo die Bühnenauftritte übernimmt. Auf EP-Ebene melden sich BlasterJaxx 2017 mit The XX-Files zurück, auf dem sie in Tracks wie „More“ nun auch mit oszillierendem Future-Bass aufwarten. Anschließend kommt es zu weiteren Single-Releases, z.B. „Phoenix“ (2018) oder „Super Friends“, das 2019 das Debütalbum Perspective ankündigt sowie erneuten Remix-Aufträgen für namhafte Branchenkollegen wie Armin van Buuren („Million Voices“) im Jahr 2020 oder ein Jahr später Kid Ink („Ride With Me“).