Artist picture of Playboi Carti

Playboi Carti

550 292 Fans

Hör alle Tracks von Playboi Carti auf Deezer

Top-Titel

Type Shit Future, Metro Boomin, Travis Scott, Playboi Carti 03:48
FE!N (feat. Playboi Carti) Travis Scott, Playboi Carti 03:11
I LUV IT Camila Cabello, Playboi Carti 02:54
Sky Playboi Carti 03:13
Magnolia Playboi Carti 03:01
Miss The Rage Trippie Redd, Playboi Carti 03:56
Vamp Anthem Playboi Carti 02:04
Location Playboi Carti 02:48
Shoota Playboi Carti, Lil Uzi Vert 02:33
ILoveUIHateU Playboi Carti 02:15

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Playboi Carti auf Deezer

Playboi Carti auf Tour

Konzerte von Playboi Carti

JULI
03
Splash! Festival 2024
Gräfenhainichen, Germany

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Playboi Carti

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Playboi Carti

Playlists

Playlists & Musik von Playboi Carti

Erscheint auf

Hör Playboi Carti auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Als Jordan Terrell Carter kam der US-amerikanische Rapper Playboi Carti am 13.September 1996 in Atlanta zur Welt. Bereits während seiner Zeit in der High-School fing er mit dem Rappen an, zuerst noch unter dem Namen Sir Cartier. Sein erstes Mixtape Young Misfit erschien 2012. Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, zog Carter nach New York. Es erschienen die Singles „Broke Boi“ und „Fetti“, mit denen er im Internet bekannt wurde. Es folgte eine Tour mit ASAP Ferg und Lil Ui Vert. Unter dem Namen Playboi Carti kam 2017 sein Mixtape Playboi Carti mit den Singles „Woke Up Like This“, in Kollaboration mit Lil Ui Vert und „Magnolia“ heraus, welches den 12. Platz der US-Charts erreichte. Das Debütalbum Die Lit wurde im darauffolgenden Jahr veröffentlicht. In den USA stieg das Album in die Top-3, in den UK auf den 27. Platz und in der Schweiz auf Platz 37 der Charts. Unter anderem sind Features von Young Thug, Travis Scott, Nicki Minaj und Skepta auf Die Lit zu hören. Ende 2020 kam das Album Whole Lotta Red auf den Markt und wurde in den USA ein Nummer-eins-Hit. In Deutschland erreichte es den 44. Platz und in der Schweiz Platz 4 der Charts. Zu den Singleauskopplungen gehören die Tracks „Go2DaMoon“ mit Kanye West sowie „M3tamorphosis“ mit Kid Cudi.