Artist picture of Metro Boomin

Metro Boomin

345 754 Fans

Top-Titel

Glock In My Lap 21 Savage, Metro Boomin 03:13
Ric Flair Drip (with Metro Boomin) Offset, Metro Boomin 02:52
Space Cadet Metro Boomin, Gunna 03:23
Runnin 21 Savage, Metro Boomin 03:15
No Heart 21 Savage, Metro Boomin 03:55
Ghostface Killers (feat. Travis Scott) 21 Savage, Offset, Metro Boomin, Travis Scott 04:28
10 Freaky Girls Metro Boomin, 21 Savage 03:28
Rap Saved Me (feat. Quavo) 21 Savage, Offset, Metro Boomin, Quavo 04:17
X (feat. Future) 21 Savage, Metro Boomin, Future 04:18
Mr. Right Now (feat. Drake) 21 Savage, Metro Boomin, Drake 03:13

Aktuelle Veröffentlichung

HEROES & VILLAINS

von Metro Boomin

02.12.2022

2095 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie




















Der US-amerikanische Hip-Hop-Produzent Leland Tyler Wayne, in der Öffentlichkeit als Metro Boomin bekannt, wurde am 16.
September 1993 in St. Louis, Missouri, geboren. Er begann als Teenager eigene
Beats zu produzieren und machte ab 2009 seine ersten Schritte im professionellen
Musikgeschäft mit Kollaborationen in der Trap-Szene Atlantas. Zu seinen frühsten
Kollaborationen gehörten die Rapper Gucci Mane und Future. Nach seinem ersten
Mixtape 19 & Boomin (2013) arbeitete er u.a. für Nicki Minaj („Want Some More“, 2014) und war
Executive Producer auf dem Mixtape What a Time to Be Alive (2015) von
Future und Drake, welches in den USA und Kanada an die Spitze der Charts schoss.
2016 erschien die EP Savage Mode mit dem britischen Rapper 21 Savage und
ein Jahr später folgte ein gemeinsames Album Without Warning, welches in
den Staaten auf Platz 4 landete. Ebenfalls 2017 kollaborierte er mit Big Sean
auf dem Longplayer Double Or Nothing, der Platz 6 der Albumcharts belegte.
Mit Not All Heroes Wear Capes (2018) gelang ihm sein erstes Nummer-1-Album
mit einer eigenen Veröffentlichung. Als Feature-Gäste waren u.a. Travis Scott,
J. Balvin und Offset auf dem Hit-Album vertreten.
2020 ging das Album Savage
Mode II
, wieder gemeinsam mit 21 Savage, ebenfalls an die Chartspitze. Die
Singles „Runnin“ und „Mr. Right Now“ (feat. Drake) erhielten Platinauszeichnungen
und erreichten die Top 10 der US-Charts.