Artist picture of Black Eyed Peas

Black Eyed Peas

5 432 122 Fans

Top-Titel

DON'T YOU WORRY Black Eyed Peas, Shakira, David Guetta 03:16
I Gotta Feeling Black Eyed Peas 04:49
RITMO (Bad Boys For Life) Black Eyed Peas, J Balvin 03:41
Meet Me Halfway Black Eyed Peas 04:44
MAMACITA Black Eyed Peas, Ozuna, J. Rey Soul 04:09
Where Is The Love? Black Eyed Peas 04:33
GIRL LIKE ME Black Eyed Peas, Shakira 03:42
Pump It Louder Tiësto, Black Eyed Peas 02:38
The Time (Dirty Bit) Black Eyed Peas 05:07
Pump It Black Eyed Peas 03:33

Aktuelle Veröffentlichung

ELEVATION

von Black Eyed Peas

10.11.2022

768 Fans

Black Eyed Peas auf Tour

DEZ
16
93.3 FLZ's Jingle Ball 2022
Tampa, FL, US

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie


















Die Hip-Hop-Gruppe Black Eyed Peas wurde 1995 in
Los Angeles, USA, gegründet und besteht aus den Rappern William Adams
(“will.i.am”), Allan Pineda-Lindo (“apl.de.ap”) und Jaime Luis Gómez (“Taboo”).
Nach dem Ausstieg von Sängerin Stacy „Fergie“ Ferguson werden sie seit 2019 gesanglich
von J. Rey Soul unterstützt. Die ersten beiden Alben Behind the Front (1998)
und Bridging the Gap (2000) fanden zwar bei Hip-Hop-Heads großen
Anklang, waren aber kommerziell nicht erfolgreich. Ihren Durchbruch brachte erst
das dritte Studioalbum Elephunk (2003), dessen erste Single-Auskopplung
Where Is the Love?“ (feat. Justin Timberlake) ein Welthit wurde und
auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 landete. Gleiches
gelang ihnen mit der zweiten Single „Shut Up“ und für „Let’s Get It
Started
“ gewannen sie 2005 sogar ihren ersten Grammy in der Kategorie „Best
Rap Performance by a Duo or Group“. Mit dem vierten Album Monkey Business
konnten sie den Erfolg sogar noch toppen. Der Longplayer ging in Deutschland
und der Schweiz auf Platz 1 und verkaufte sich weltweit über zehn Millionen
Mal. Die Singles “Don’t Phunk With My Heart” und “My Humps” waren
große Hits und wurden ebenfalls mit einem Grammy ausgezeichnet. Die
Erfolgsgeschichte bei den prestigeträchtigen US-Awards ging mit THE E.N.D.
(kurz für „The Energy Never Dies“, 2009) weiter. Das fünfte Album gewann die
Kategorie „Best Pop Vocal Album“ und auch die Single „I Gotta Feeling“ und
das Musikvideo zu „Boom Boom Pow“ wurden bei der Grammy-Verleihung 2010
ausgezeichnet. Mit „The Time (Dirty Bit)“ vom Album The Beginning
(2010) gelang den Black Eyed Peas im deutschsprachigen Raum erneut eine
Nummer-1-Single und auch „Just Can’t Get Enough“ schaffte es in die Top
10. Im Februar 2011 wurde ihnen eine besondere Ehre zuteil, als sie beim Super
Bowl XLV die Halbzeitshow performten. Nach der Veröffentlichung von Masters
of the Sun Vol. 1
(2018), erschien 2020 das achte Album der Band.
Translation konnte die Hits „Ritmo (Bad Boys for Life)“ und “Mamacita
(feat. Ozuna) hervorbringen.