Artist picture of NAV

NAV

181 786 Fans

Hör alle Tracks von NAV auf Deezer

Top-Titel

Calling Metro Boomin, Swae Lee, NAV, A Boogie Wit da Hoodie 03:39
Never Sleep NAV, Lil Baby, Travis Scott 03:05
Champion NAV, Travis Scott 03:15
Turks NAV, Gunna, Travis Scott 02:41
On My Own (2016) NAV 02:48
Minute NAV, Metro Boomin, Playboi Carti, Offset 04:25
Some Way NAV, The Weeknd 02:59
Recap NAV, Don Toliver 02:23
Myself NAV 03:46
Tap NAV, Meek Mill 02:28

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von NAV auf Deezer

Perfect Timing (Intro)

EXPLICIT

I Don't Care

EXPLICIT

Hit

EXPLICIT

A$AP Ferg

EXPLICIT

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von NAV

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie NAV

Playlists

Playlists & Musik von NAV

Erscheint auf

Hör NAV auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Nav wurde am 3. November 1989 als Navraj Singh Goraya" in Toronto, Ontario, geboren und ist ein für den Juno Award nominierter Rapper punjabischer Herkunft. Schon als Teenager begann er, seine eigene Musik mit Hilfe von Computersoftware zu produzieren. Jahre später veröffentlichte Nav ausschließlich digitale Mixtapes, darunter The Introduction (2016), Perfect Timing with Metro Boomin' (2017) und Nav (2017). Seine Single"Some Way" mit The Weeknd erreichte die Top 40 in Kanada, ebenso wie das dazugehörige Mixtape Nav. Sein 2018 erschienenes Debütalbum Reckless war ein internationaler Erfolg und erreichte die Top 5 der kanadischen Charts sowie Platz 5 der Rap- und R&B-Charts von Billboard. Nav veröffentlichte dann 2018 das Mixtape 1 Night with Guap Tarantino, gefolgt von der Brown Boy EP im Jahr 2019. Sein zweites Album, Bad Habits, wurde ebenfalls im Jahr 2019 veröffentlicht. Bad Hab its markierte einen neuen Meilenstein für Nav, indem es Platz 1 der kanadischen Albumcharts, der Billboard Top 200, der Billboard Top R&B-Charts und der Billboard Top Rap-Charts erreichte. In der gleichen Woche im Mai 2020 veröffentlichte Nav das Mixtape Brown Boy 2 und sein drittes Album Good Intentions. Die Single "Turks" (featuring Travis Scott) erreichte die Top 20 der Billboard Hot 100 Charts, während das Album selbst sowohl in Kanada als auch in Amerika auf Platz 1 landete. Zwei Jahre später kehrte er mit einem weiteren Album zurück, Demons Protected By Angels, das in Kanada Platz 2 erreichte und gleichzeitig sein drittes Album in Folge wurde, das Platz 1 der amerikanischen Rap-Charts erreichte.