Artist picture of Young Thug

Young Thug

1 342 002 Fans

Hör alle Tracks von Young Thug auf Deezer

Top-Titel

Trance Metro Boomin, Travis Scott, Young Thug 03:14
Go Crazy Chris Brown, Young Thug 02:56
pick up the phone Young Thug, Travis Scott 04:12
The London (feat. J. Cole & Travis Scott) Young Thug, J. Cole, Travis Scott 03:20
FRANCHISE (feat. Young Thug & M.I.A.) Travis Scott, Young Thug, M.I.A. 03:22
Potion Calvin Harris, Dua Lipa, Young Thug 03:34
SKITZO (feat. Young Thug) Travis Scott, Young Thug 06:06
Hot (Remix) [feat. Gunna and Travis Scott] Young Thug, Gunna, Travis Scott 04:39
My wrist Yeat, Young Thug 03:10
Solid (feat. Drake) Young Stoner Life, Young Thug, Gunna, Drake 03:35

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Young Thug auf Deezer

From A Man

von Young Thug

13.10.23

777 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Young Thug

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Young Thug

Playlists

Playlists & Musik von Young Thug

Erscheint auf

Hör Young Thug auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der US-amerikanische Rapper Young Thug wurde am 16.August 1991 in Atlanta unter dem bürgerlichen Namen Jeffery Lamar Williams geboren. Im Alter von 20 Jahren begann er seine Karriere und veröffentlichte zwischen 2011 und 2012 die EP-Serie I Came from Nothing. 2014 gelang dem Künstler mit der Single „Stoner“ der musikalische Durchbruch, die auf den 47.Platz des Billboard Hot 100 in den USA stieg. Im selben Jahr kamen zwei Mixtapes auf den Markt die in Zusammenarbeit mit weiteren Künstlern entstanden, so Black Portland mit dem Musiker Bloody Jay und Young Thugga Mane La Flare mit Gucci Mane. Es folgten weitere Mixtapes, darunter Slime Season und I’m Up. Mit dem im Sommer 2019 veröffentlichten Debütalbum So Much Fun gelang Young Thug der Sprung an die Spitze der US-Charts sowie in die Top-10 der UK. Zu den Tracks dieses Albums gehören „Hot“ mit dem Rapper Gunna sowie „Ecstasy“ mit Machine Gun Kelly. Ende Oktober 2021 folgte das zweite Album des Rappers namens Punk mit dem Song „Bubbly“, einer Zusammenarbeit mit Travis Scott und Drake sowie dem Song „Fifth Day Dead“. Punk wurde ein Nummer-eins-Hit in den USA und erreichte in Deutschland den 55.Platz, in der Schweiz den 10.Platz und in Österreich den 17.Platz der Charts.