Artist picture of Bob Welch

Bob Welch

1 221 Fans

Hör alle Tracks von Bob Welch auf Deezer

Top-Titel

Sentimental Lady Bob Welch 03:00
Ebony Eyes Bob Welch 03:33
Sentimental Lady Bob Welch 03:03
Sentimental Lady Bob Welch 03:00
Precious Love Bob Welch 03:12
Outskirts Bob Welch 03:19
Two to Do Bob Welch 03:30
Don't Let Me Fall Bob Welch 03:21
Angel (Remastered) Bob Welch 04:16
Oh Well, Pt. 1 & 2 (Remastered) Bob Welch 09:06

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Bob Welch auf Deezer

Sentimental Lady
Easy To Fall
Hot Love, Cold World
Mystery Train

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Bob Welch

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Bob Welch

Playlists

Playlists & Musik von Bob Welch

Erscheint auf

Hör Bob Welch auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Bob Welch (geboren als Robert Lawrence Welch Jr. am 31. August 1945) war ein amerikanischer Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist, der in den späten 70er Jahren mit seinem seidig-weichen Softrock mäßigen Erfolg hatte. Nachdem er als Teenager nach Paris gezogen war, kehrte er in seine Heimat Südkalifornien zurück und schloss sich 1964 als Gitarrist der Northern-Soul-Sängergruppe The Seven Souls an. Trotz des Erfolgs der Singles "I'm No Stranger" und "I Still Love You" löste sich die Gruppe 1969 auf. Welch zog bald darauf zurück in die Stadt der Lichter und gründete mit dem Bassisten Glenn Cornick (bekannt von Jethro Tull) und dem Schlagzeuger Thom Mooney das Hardrock-Power-Trio Paris. Die kurzlebige Formation veröffentlichte 1976 zwei Alben (Paris und Big Towne, 2061), deren kommerzieller Misserfolg die Auflösung der Band einleitete. 1971 begann sein Engagement bei Fleetwood Mac, mit denen er die Alben Future Games (1971), Bare Trees (1972), Penguin (1973) und Mystery to Me (1973) aufnahm. Frustriert von den internen Turbulenzen in der Band verließ Welch 1974 die Gruppe, um sich auf seine Solokarriere zu konzentrieren. Angeführt von den Singles "Sentimental Lady" und "Ebony Eyes", gab French Kiss (1997), sein Studiodebüt, Welch seinen ersten Vorgeschmack auf den Erfolg als Solokünstler. Das Album, an dem auch Lindsey Buckingham, Christine McVie und Mick Fleetwood mitwirkten, erreichte Platz 12 der Billboard 200 und wurde nach über einer Million verkaufter Exemplare mit Platin ausgezeichnet. Er setzte seine Erfolgssträhne mit Three Hearts (1979) fort, einem Disco-Rock-Album, das die Hits Precious Love" und Church" hervorbrachte In den 80er Jahren veröffentlichte Welch eine Reihe von Alben, die sich kommerziell nicht durchsetzen konnten, was ihn zu einem sechzehnjährigen Rückzug aus der Öffentlichkeit veranlasste. Er meldete sich 1999 mit Bob Welch Looks at Bop zurück, einem experimentellen, von frühem Jazz und Bebop inspirierten Album, dem His Fleetwood Mac Years & Beyond (2003) und dessen Fortsetzung von 2006 folgten, die Neuaufnahmen von Fleetwood-Mac-Songs sowie einige von Welchs größten Hits enthielt. Im Jahr 2012 nahm sich Welch, der nach einer Wirbelsäulenoperation von chronischen Schmerzen geplagt war, im Alter von 66 Jahren das Leben.