Artist picture of Michael Bolton

Michael Bolton

292 675 Fans

Hör alle Tracks von Michael Bolton auf Deezer

Top-Titel

When a Man Loves a Woman Michael Bolton 03:51
A Love So Beautiful Michael Bolton 04:05
How Am I Supposed to Live Without You Michael Bolton 04:14
To Love Somebody Michael Bolton 04:05
Said I Loved You...But I Lied Michael Bolton 05:02
Soul of My Soul Michael Bolton 05:41
Turandot / Act 3 : Puccini: Turandot / Act 3 - Nessun dorma! Luciano Pavarotti, Dolores O'Riordan, Simon Le Bon, Michael Bolton 02:57
Beautiful World Michael Bolton, Justin Jesso 03:19
Go the Distance Michael Bolton 04:41
Fathers & Daughters Michael Bolton 03:29

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Michael Bolton auf Deezer

Christmas Time

von Michael Bolton

03.11.23

164 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Michael Bolton

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Michael Bolton

Playlists

Playlists & Musik von Michael Bolton

Erscheint auf

Hör Michael Bolton auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ursprünglich unter seinem richtigen Namen Michael Bolotin auftretend, anglisierte er seinen Namen in Bolton und begann, viele Stilrichtungen zu erforschen, bevor er sich in der Nische des souligen Rock niederließ. In den späten 1970er Jahren war er Frontmann der Hardrock-Band Blackjack, aber nachdem er bei Columbia Records unterschrieben und 1983 sein selbstbetiteltes Debüt-Soloalbum veröffentlicht hatte, gab es kein Zurück mehr.

Als Laura Branigan den von ihm mitgeschriebenen Song "How Am I Supposed to Live Without You" in die Charts brachte, wurde er zusammen mit seinem eigenen Hit "Fools Game" noch bekannter. Doch erst als er mit den Alben "The Hunger" (1987) und "Soul Provider" (1989) einen sanfteren Ansatz wählte, gelang Bolton der internationale Durchbruch. Sein Status als gefühlsbetonter Soul-Balladier wuchs mit dem 1991 erschienenen Album "Time, Love & Tenderness" - mit den Hits "Love Is a Wonderful Thing" und einer Coverversion von Percy Sledge's "When a Man Loves a Woman" - obwohl er nach der Schur seines Markenzeichens, des Haars, weniger erkennbar war und sich in den späten 1990er Jahren aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Er meldete sich 2002 mit "Only a Woman Like You" und 2006 mit einem Sinatra-Coveralbum zurück, während sein Album "One World One Love" von 2009 Kollaborationen mit Lady Gaga und Ne-Yo enthielt. Für sein Duett-Album Gems. The Duets Collection" (2011) tat sich Bolton mit einer Reihe berühmter Künstler zusammen, darunter Rascal Flatts, A.R. Rahman, Delta Goodrem und Seal, um weitere Kollaborationen zu ermöglichen: The Duets Collection" im Jahr 2011. Mit "Ain't No Mountain High Enough: Tribute to Hitsville" (2013) und "Songs of Cinema" (2017) veröffentlichte Bolton 2019 sein Greatest Hits Album "A Symphony of Hits".